HSG Wetzlar: Keine Zukunft für Alexander Feld

Wetzlar (jl). Handball-Bundesligist HSG Wetzlar und Alexander Feld gehen nach dem Ende der laufenden Bundesliga-Saison getrennte Wege. Der Ende Juni auslaufende Arbeitsvertrag des Spielmachers wird nicht verlängert. Das haben die Klub-Verantwortlichen dem 28-Jährigen im persönlichen Gespräch mitgeteilt. »Alex hat keine einfache Zeit hier in Wetzlar gehabt und wir wünschen ihm, dass er gesund bleibt, um unserem Team bis Saisonende helfen zu können.

Vor ihm liegen sicher noch ein paar erfolgreiche Jahre als Handballprofi«, so HSG-Geschäftsführer Björn Seipp.

Jonas Schelker neuer Mittelmann

»Wir haben die Entscheidung getroffen, weil wir uns auf der Spielmacherposition zukunftsorientierter aufstellen möchten. Deshalb haben wir als Gespannpartner für Magnus Fredriksen den Schweizer Nationalspieler Jonas Schelker verpflichtet. Beide sind 24 beziehungsweise 22 Jahre alt und verfügen bereits über internationale Erfahrung.« Alexander Feld war im Sommer 2019 von den Eulen Ludwigshafen zur HSG Wetzlar gewechselt. Seitdem absolvierte der allerdings lange Zeit verletzte wurfgewaltige Mittelmann 62 Spiele und erzielte dabei 65 Tore.

Das könnte Sie auch interessieren