1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Klarer Derby-Sieg der Usinger TSG

Erstellt:

uaspor_2703_UTSG3_280322_4c
Toller Einstand: Neuzugang Alexandr Railean (links) erzielt für die Usinger TSG zwei Tore (rechts Salim Harmal, 1. FC-TSG Königstein). © Gerhard Strohmann

Usingens Neuzugang Alexandr Railean trifft gegen den FC-TSG Königstein auf Anhieb zweimal.

Usingen . Mit einem souveränen und am Ende völlig verdienten 4:1 (3:1)-Sieg im Hochtaunusduell gegen den FC-TSG Königstein setzte die Usinger TSG am Sonntag ihre Siegesserie 2022 in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West fort. Die Mannschaft des Trainerduos Tim Tilger/Pascal Bretschneider nutzte mit einer engagierten Leistung und konsequentem Abschluss schnell die Schwächen der Gästedeckung und begab sich schon vor der Pause auf die Siegerstraße.

Usinger TSG - FC-TSG Königstein 4:1

»Wir wollten gut in die Zweikämpfe kommen und mit der richtigen Einstellung die Ausfälle wettmachen.« Trainer Tilger sah nach dem Schlusspfiff die eigene taktische Marschroute als voll aufgegangen an und freute sich über zurückgewonnene Effektivität vor dem Tor. Denn in der 10. Minute schloss Nico Gasch gegen eine indisponierte Gästeabwehr den ersten zwingenden Angriff konsequent im Nachsetzen zum 1:0 ab.

In der Folge verpassten Leon Hintzmann mit einem strammen Distanzschuss haarscharf über die Latte (15.) und Gasch per Direktabnahme nach Flanke von Sven Hrubesch (18.) das mögliche 2:0 gegen passive Gäste. So fiel der 1:1-Ausgleich durch Aaron Schlünz in der 25. Minute doch ein wenig überraschend, als er alleine vor UTSG-Torwart Dominik Roos eiskalt vollstreckte. Bis dato hatte die UTSG-Deckung mit Pascal Bretschneider, Perica Zrakic und Tilger sicher gestanden und die Juniorentruppe der Gäste voll im Griff, die mit neun U21-Akteuren in der Startelf aufgelaufen waren.

Die 2:1-Führung durch Zrakic fiel in der 33. Minute unter gütiger Mithilfe von Königsteins Keeper Bugra Dursun, der einen Kullerball durchrutschen ließ. Fehler bestimmten weiterhin den Spielverlauf.

Mit dem Pausenpfiff fiel noch das 3:1 für die Hausherren durch Neuzugang Alexandr Railean, der nach einem weiteren Patzer der Königsteiner Deckung mit einem abgefälschten Distanzschuss unter die Latte traf.

»Jeden Tag muss auf dem Platz gearbeitet werden; wenn ich das nicht mache, reicht es nicht.« Königsteins Trainer Till Sommerfeld räumte nicht nur die verdiente Niederlage unumwunden ein (»Usingen wollte den Sieg mehr«), sondern beklagte auch die vielen individuellen Fehler seiner Elf, die den großen Platz nicht richtig genutzt habe.

Einstand nach Maß

Nach der Pause blieb ein Aufbäumen der Gäste, um dem Spiel noch eine Wende zu geben, aus. Stattdessen legte Usingen nach einer Stunde mit dem 4:1 nach. Spielertrainer Tilger hatte das Leder erobert und über Gasch gelangte die Kugel zur Railean, der mit seinem zweiten Treffer einen Einstand nach Maß feierte. Spätestens jetzt hatte sich Königstein gegen konsequente, zielstrebige Hausherren endgültig den Schneid endgültig abkaufen lassen und ergab sich in die deutliche Niederlage. »Nachdem wir acht Ausfälle hatten, gaben alle Nachrücker 100 Prozent. Wir haben diesmal nicht zehn Chancen gebraucht, sondern jedes zweite Ding reingemacht.« UTSG-Coach Tilger sieht sein Team mit dieser Einstellung für die kommenden Aufgaben bestens gerüstet.

Usinger TSG: Roos; Tilger, Hrubesch (84. Baum), Hintzmann, Miot-Paschke (75. J. Sachs), Bretschneider, Railean, Galm, L. Koniecny, Gasch, P. Zrakic.

FC-TSG Königstein: Dursun; Cayli (71. Vidovic), Zampach, Rudolph, Stirl, Casale, Harmal (46.Albayrak), Grill, Schlünz, Löffler (46. Ilhan), Jackstein.

Tore: 1:0 Gasch (10.), 1:1 Schlünz (25.), 2:1 Zrakic (33.), 3:1 Raileon (45.), 4:1 Railean (60.) - Schiedsrichter: Spielmann (Wiesbaden) - Gelbe Karten: J. Sachs; Stirl - Zuschauer: 80.

Auch interessant