1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Koletzko hat Medaillenchancen

Erstellt: Aktualisiert:

Hochtaunuskreis (kie). Es ist angerichtet. Mit den deutschen Hallen-Meisterschaften steht bei den Leichtathleten an diesem Wochenende (26./27. Februar) in Leipzig der Höhepunkt der Wintersaison auf nationaler Ebene auf dem Programm. Für die rund 450 DM-Starter geht es neben Titeln auch um die letzten Fahrkarten zu den Hallen-Weltmeisterschaften (18.

bis 20. März) in der serbischen Hauptstadt Belgrad.

Für gute Stimmung in der »Leipzig Arena« wird gesorgt sein, denn nach der lokalen Corona-Verordnung sind für die Wettkämpfe unter dem Hallendach mehr als 1000 Zuschauer erlaubt. Das bekannt fachkundige Publikum in Sachen Leichtathletik wird bestimmt für eine tolle Atmosphäre und lautstarke Anfeuerung der Läufer, Springer und Techniker sorgen.

Mehr Konstanz ist gefordert

»Ich freue mich speziell für die Athletinnen und Athleten. Die intensive Unterstützung durch die Besucher ist ein zusätzlicher Motivationsfaktor und hat uns doch in den vergangenen Monaten sehr gefehlt. Ich bin überzeugt, dass wir spannende Titelkämpfe, tolle Leistungen und eine Top-Atmosphäre in Leipzig erleben werden«, so Idriss Gonschinska, der Vorstandsvorsitzenden des Deutschen Leichtathletik Verbandes (DLV).

Unter den knapp 30 Hessen, die sich für das Kräftemessen auf nationaler Ebene qualifizieren konnten, sind lediglich zwei Asse aus dem Hochtaunuskreis, die beide auch am letzten Wochenende bei der Jugend-DM in Sindelfingen im Einsatz waren. Als frisch gekürter Meister der Nachwuchsklasse U20 reist Oliver Koletzko (Wiesbadener LV) nach Leipzig. In Sindelfingen reichte dem Schmittener ein einziger gültiger Versuch (7,50 Meter) zum Sieg. Am kommenden Sonntag soll dann deutlich mehr Konstanz in die Sprünge des jungen Bundeskader-Athleten kommen. Die Hallenbestmarke von »Oli« notiert bei 7,63 Metern, mit denen er am ersten Februar-Wochenende in Kalbach süddeutscher Meister wurde. Damit liegt Koletzko auf dem dritten Platz der Meldeliste. Lediglich Maximilian Entholzner (LAC Passau/7,92 m) und Dreispringer Max Heß (LAC Erdgas Chemnitz/7,69 m) sprangen in dieser Saison schon weiter. Eine Medaille ist für den »Jugendsportler des Jahres 2021« also durchaus drin. Zudem bleibt es abzuwarten, ob Max Heß nach seinem Start am Samstag beim Dreisprung einen Tag später erneut seine Spikes schnürt.

Wiedergutmachung lautet die Devise bei Okai Charles. Der Athlet vom Königsteiner LV hatte bei der Jugend-DM eine Medaille über 400 Meter fest eingeplant. Durch taktische Fehler stand der hochgewachsene KLVler als Vierter dann aber ohne das erhoffte Edelmetall da. In Leipzig geht es für den KLVler in erster Linie darum, in den Bereich seiner Hallenbestzeit zu kommen, die bei 48,16 Sekunden steht.

Luzolo startet nicht in der Halle

Maryse Luzolo (ebenfalls KLV), die in den letzten beiden Jahren beim Weitsprung aufs Podium kam, verzichtet auf die komplette Hallensaison. Nach einer sehr intensiven Saison 2021 mit den Höhepunkten Olympia bzw. Team-Europacup und diversen weiteren Starts bei internationalen Meeting, gilt die volle Konzentration der Vorbereitung auf die Freiluft-Höhepunkte WM in Eugene und Heim-EM in München.

Auch interessant