1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Komplett in Erfolgsspur

Erstellt: Aktualisiert:

uaspor_1303_KOL1_140322_4c
Jubel bei der Usinger TSG II nach dem Siegtreffer kurz vor Schluss: Torschütze Luca Juko hat sich das Trikot vom Leib gerissen und lässt sich von seinen Team-Kollegen beglückwünschen. © Gerhard Strohmann

Hochtaunuskreis . In der Fußball-Kreisoberliga Hochtaunus waren am Wochenende alle vier Vertreter des Usinger Landes siegreich. Das einzige Gegentor mussten dabei die Mannen der SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach bei ihrem 3:1-Auswärtserfolg ibei der SGK Bad Homburg hinnehmen. Jeweils mit 3:0 gewannen die Reserve des FC-Neu-Anspach (gegen Schlusslicht DJK Bad Homburg II) und die SG Eschbach/Wernborn (bei Eintracht Oberursel).

Beide Teams mussten krankheitsbedingt auf ihre etatmäßigen Trainer verzichten. Einen wichtigen Erfolg im Abstiegskampf landete die Usinger TSG II, die durch ihren 1:0-Sieg den Gegner aus Kronberg auch in der Tabelle überholen konnte. Spitzenreiter Teutonia Köppern drehte einen 0:2-Rückstand zur 82. Spielminute noch in der Nachspielzeit zu einem 3:2-Erfolg beim Verfolger Spvgg 05/99 Bomber Bad Homburg, während der Tabellenzweite aus Ober-Erlenbach beim 2:2 gegen die SG Oberhöchstadt Punkte liegen ließ. Der SV Seulberg verließ durch einen 4:2-Derby-Sieg bei den SF Friedrichsdorf II vor dem Nachholspiel gegen die UTSG II unter der Woche die Abstiegsränge und der FC Oberstedten gewann gegen den FC Weißkirchen mit 2:1.

Usinger TSG II - EFC Kronberg 1:0 (0:0): Am nervösen Auftakt beider Mannschaften konnte man erkennen, dass für beide viel auf dem Spiel stand. Wenn die Reserve der Usinger TSG den Klassenerhalt noch schaffen will, sind gegen die direkte Konkurrenz Punkte schon fast Pflicht. Die Hausherren agierten aus einer sicheren Defensive und versuchten, mit langen Bällen ihren Stürmer Luka Juko auf die Reise zu schicken. Der EFC tat sich schwer gegen die tief stehende Abwehr der UTSG und fand kein geeignetes Mittel, um zum Torabschluss zu kommen. Bezeichnet ergab sich die erste »Torchance« des Spiels nach einem Eckball, aber Robin Krug konnte den Ball nicht auf das Tor von UTSG-Keeper Benjamin Fuchs bringen. Armin Herberth scheiterte in der Folge noch zweimal an Fuchs, aber das war es dann auch schon an Torchancen im ersten Durchgang.

In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild: Usingen stand tief und hoffte darauf, einmal gefährlich kontern zu können, und dem EFC Kronberg fiel wenig ein. UTSG-Trainer Rainer Birkenfeld sah seine Taktik aufgehen. »Wir haben einfach noch nicht die Mittel, um uns spielerisch gegen den Gegner durchzusetzen, also mussten wir unseren Teamgeist in die Waagschale werfen. Taktisch haben wir das sehr diszipliniert umgesetzt«, zeigte sich Birkenfeld erfreut über die Moral seiner jungen Mannschaft. Am Ende ging die Taktik auf. Als alle mit dem torlosen Unentschieden rechneten, steckte der eingewechselte Huseyin Durak einen Ball zu Luka Juko durch, der frei vorm Tor in die linke Ecke schob und zum viel umjubelten 1:0-Endstand traf. Jetzt will Birkenfeld an diesen Erfolg anknüpfen, denn mit einem Sieg im Nachholspiel am Donnerstag beim SV Seulberg könnte die UTSG die direkten Abstiegsplätze verlassen - Tor: 1:0 Luka Juko (89.).

UTSG II: Fuchs, Baum, Garth, Berghof, Birkenfeld, Gonzales Torro, Haschemi, Schiesser, Juko, Veli, Klee (Sinanaj, Durak).

EFC: Seiler, Nauheim, Steier, Herberth, Kalaitsoglou, Torsiello, Würges, Krug, Hollstein, Kapp, Becher (Girold, Mernberger, Rausch).

FC Neu-Anspach II - DJK Bad Homburg II 3:0 (2:0): Im Duell der beiden Gruppenliga-Reserven setzte sich der FC-Neu-Anspach klar mit 3:0 gegen das Tabellenschlusslicht durch. Dafür reichten den Kleeblattstädtern starke 15 Minuten zu Beginn der Partie. Der für den erkrankten Trainer Martin Schmidt coachende Führungsspieler Manuel Müller traf bereits in der 5. Minute zum 1:0 und FCNA-Torjäger Caglayan Karaköz erhöhte kurz darauf in der 9. Minute auf 2:0. Danach ließ der neue Tabellendritte das Spiel etwas ruhiger angehen. In einer fairen Partie konnten die Gäste aus Bad Homburg nicht wirklich ins Spiel kommen und hatten dem Gegner nicht viel entgegenzusetzen. »Wir haben ein paar Gänge zurückgefahren, aber das Spiel jederzeit im Griff gehabt«, so Interims-Coach Müller. Mehrere Chancen, darunter auch zwei »Hundertprozentige«, ließen die Hausherren aus, ehe erneut Karagöz in der 76. Minute per Direktabnahme zum entscheidenden 3:0-Endstand traf. Zum nächsten Spiel bei der SG Eschbach/Wernborn am kommenden Wochenende soll dann von den momentan fehlenden acht Spielern auch noch der ein oder andere in den Kader zurückkehren können - Tore: 1:0 Manuel Müller (5.), 2:0 und 3:0 beide Caglayan Karagöz (9., 76.).

FCNA II: Nestler, de Oliveira, Hasse, Müller, Karagöz, Rossner, Talhaoui, Saco Hidalogo, Karimi (Djamshedzad, Zejnullahu).

DJK II: Molitor, Petersen, Hermanns, Stolz, Sutterlüty, Karasu, Jaouadi, Erdogan, Kilinc, Bueto, Eickermann (Poertieri, Nasiri).

Eintracht Oberursel - SG Eschbach/Wernborn 0:3 (0:2): Auch die SG Eschbach/Wernborn musste krankheitsbedingt auf ihren Trainer verzichten. Für Andreas Arr-You stand der Coach der spielfreien Reserve, Kai Schroers, im Gastspiel bei der Eintracht aus Oberursel an der Seitenlinie. Dieser sah bereits kurz nach dem Anpfiff das 1:0 seiner Mannschaft. Tim Körner steckte den Ball zu Daniel Wick durch, der im Anschluss kein Problem hatte, den Ball in der ersten Minute alleine vor Eintracht-Torwart Dominic Grossmann einzuschieben. Es entwickelte sich ein offenes Spiel, indem beide Mannschaften offensiv auf das nächste Tor agierten. »Es war ein munteres Spiel, in dem wir zum richtigen Zeitpunkt die wichtigen Tore gemacht haben«, fasste Schroers kurz und knapp zusammen. Der nächste »richtige Zeitpunkt« war dann in der 33. Minute gekommen. Gerade als die Hausherren besser ins Spiel kamen und auf den Ausgleich drängten, musste deren Torwart in aller höchster Not vor dem heraneilenden Patrick Gilles retten und bekam den Ball außerhalb des Strafraums an die Hand.

Nach dem folgerichtigen Platzverweis verwandelte Gilles den fälligen Freistoß aus knapp 18 Metern direkt zum vorentscheidenden 2:0 aus Gästesicht. In Unterzahl war es für die Hausherren noch schwerer, den Zwei-Tore-Rückstand aufzuholen, aber trotzdem blieben sie immer gefährlich. Am Ende entschieden die Gäste mit einem Kontertor durch Daniel Maibach bereits in der 56. Minute die Partie zu ihren Gunsten. Kurz vor dem Ende konnte sich Gäste-Torwart Marco Schneider noch auszeichnen, indem er einen von Marc Oldenburg verursachten Foulelfmeter von Gerome Löw stark um den Pfosten lenkte. »Die Hausherren waren selbst in Unterzahl immer gefährlich und der schnelle Treffer zum 1:0 und der Platzverweis haben uns in die Karten gespielt«, zeigte sich Schroers glücklich, dass er die Mannschaft mit drei Punkten mehr wieder an den etatmäßigen Trainer Arr-You übergeben kann - Tore: 0:1 Daniel Wick (1.), 0:2 Patrick Gilles (33.), 0:3 Daniel Maibach (56.) - Bes. Vork.: Gerome Löw (Eintracht) scheitert mit Foulelfmeter an Marco Schneider (86.) - Rote Karte: Dominic Grossmann (33./Eintracht).

Eintracht: Grossmann, Arconada, Tekeli, Feuser, Löw, Hetsch, Kefela, Bohdal, Obhafuoso, Öztürk, Priepke (Ahmed Mesbah, Schmid, Anas Mesbah).

SGEW: Schneider, Körner, Wick, Weber, D. Maibach, Brendel, Cakar, Gilles, Oldenburg, Juric, L. Maibach (Beier, Fritz).

SGK Bad Homburg - SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach 1:3 (1:2): Am Ende haben sich die Gäste mit dem Tabellen-13. schwerer getan als gedacht und den Sieg teuer erkauft. »In einem Spiel auf niedrigem Kreisoberliga-Niveau waren wir zwar die etwas bessere Mannschaft, aber überzeugen konnten wir nicht«, zeigte sich Gästetrainer Tobias Ketter nach dem Spiel trotz seiner verletzungsbedingten Auswechslung zufrieden mit den drei Punkten. Wehrheim/Pfaffenwiesbachs bester Torschütze, Markus Krawczyk, machte sich nach einer halben Stunde auf in den gegnerischen Strafraum, um sein 14. Saisontor zu erzielen, wurde aber unfair gestoppt und musste verletzt ausgewechselt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte sein Trainer Torben Selzer abgeklärt zu 1:0-Gästeführung. Nur zwei Minuten später glich die SGK die an Torchancen arme Partie aus, doch mit dem Halbzeitpfiff brachte erneut Selzer mit einem sehenswerten Heber seine Farben wieder in Führung.

Im zweiten Durchgang wurde die Partie nicht besser und auch Tobias Ketter musste mit muskulären Problemen die Partie von der Seitenlinie verfolgen. Von dort sah er, wie sich die Hausherren durch eine Schiedsrichterbeleidigung in der 81. Spielminute von Gholamreza Ahmadi erst selbst dezimierten und fünf Minuten später erlebte er den entscheidenden Treffer von Lars Röske durch einen satten Schuss aus 25 Metern ins Toreck. »Am Ende muss man auch mal so einen dreckigen Sieg mitnehmen«, wollte Ketter die Partie schnell abhaken und nach vorne blicken, wenn es im nächsten Spiel gegen die Eintracht aus Oberursel geht - Tore: 0:1 Torben Selzer (31./Fouelfmeter), 1:1 Al Amri Saleh (33.), 1:2 Selzer (45.+2), 1:3 Lars Röske (86.) - Rote Karte: Gholamreza Ahmadi (81./SGK).

SGK: Kroll, Bankunye, Bosch, Mitrovic, Yilmaz, Schäfer, Jovanovic, Saleh, Bulut, Ahmadi, Rogacz (Osagie, da Silva, Danisir).

SGWP: Buchmann, Gräfe, Lindner, Ketter, Selzer, Krawczyk, Akdag, Beck, Selzer, Röske, Pamukci (Brinkmeier, Baltaci, Matern).

Im Stenogramm

Sportfreunde Friedrichsdorf II - SV Seulberg 2:4 (0:2) - Tore: 0:1 Liberato Aiello (15.), 0:2 Mario Dodik (21.), 0:3 Aiello (50.), 1:3 Kenan Kovacevic (55.), 2:3 Mario Juric (60.), 2:4 Dodik (90.+2).

SFF II: Emmerich, Nazari, Kovacevic, Juric, Kranic, Cimke, Mbenoun, Skoczny, Theodosiadis, Kilinc, Banchetto (Ahmadi).

SVS: Nitsche, Prochatzki, O. Nürnberger, Mohr, Weber, Piston, D. Nürnberger, Dodik, Aiello, Lotz, Mainka (Prochatzki, Muhar).

FC Oberstedten - FC Weisskirchen 2:1 (1:1) - Tore: 1:0 Nouri Jeghan (9./Foulelfmeter), 1:1 Rachid El Malki (34.), 2:1 Jeghan (90.+1),

FCO: Becker, Kallinich, Luca Caic, Luis Caic, Rünzi, Faquir, Mahbubi, Jeghan, Masarski, Pijanovic, Warnecke (Alpermann, Noori).

FCW: Ingrisch, Silberberg, Bakan, Hohmann, El Mastouli, Augustincic, Kim, Mohamed-Ebrahim, Metzger, El Malki, Brandt (Kaya, Hennecke, Güral).

SpVgg 05/99 Bomber Bad Homburg Teutonia Köppern 2:3 (2:0) - Tore: 1:0 Leon Fynn Mainert (20.), 2:0 Ali Shahewer (28.), 2:1 Tim Junghahn (83.), 2:2 Carsten Hofmann (87.), 2:3 Ulrich Strenkert (90.+4).

SpVgg: Krsmanovic, Carotenuto, Boghaba, El Hamdaoui, Faiz, Riquig, Haub, Lienau, Staudenmaier, Shahewer, Mainert (Embaye, Fleck).

Teutonia: Voigt, Watzke, Kovacic, Odekerken, Strenkert, Junghahn, Badrov, Kaus, Hofmann, Kadel, Milic (Bannert, Hanf).

SG Ober-Erlenbach - SG Oberhöchstadt 2:2 (1:0) - Tore: Niklas Kraus (13./Foulelefmeter), 1:1 Yassin Ennaji (61.), 2:1 Cedric Heller (65.), 2:2 Ennaji (85.).

SGOE: Fischer, Paszun, Heller, F. Grassler, Kraus, Seitz, Bremerich, J. Grassler, von Ramm, Hickl, Ragge (Matuschewski, Lahchaychi, Keller).

SGO: Feuerbach, Dörschel, Müller, Nujici, Steier, Heynen, Klenk, Malfera, Ennaji, Naftaliev, Köpf (Schäfer, Schmidt).

Auch interessant