1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Meisterkür im Gipfeltreffen möglich

Erstellt: Aktualisiert:

Bad Homburg (jf). Das Ziel ist greifbar nahe: Mit einem Sieg beim Verfolger Rhein-Main Baskets können die Falcons Bad Homburg bereits drei Spieltage vor dem Saisonende die Meisterschaft in der 2. Basketball-Bundesliga Süd der Damen perfekt machen. Der Anwurf zum »Gipfeltreffen« der beiden Top-Teams aus Hessen beginnt am morgigen Samstag um 16.30 Uhr in der Georg-Sehring-Halle in Langen.

Ihre »Hausaufgaben« haben beide Mannschaften am Mittwochabend souverän erledigt. Die Rhein-Main Baskets setzten sich im Nachholspiel beim Schlusslicht MTV Stuttgart mit 78:49 nämlich ebenso souverän durch wie die die Falcons, die im Primodeus-Park beim 85:43 gegen den USC Heidelberg II den 15. Sieg in Serie gefeiert haben.

Nach dem 102:30 am vergangenen Samstag in Stuttgart und dem 85:43 am Mittwochabend soll die »englische Woche« in der 2. Liga für die Bad Homburgerinnen am Samstag in Langen mit dem vorzeitigen Gewinn der Meisterschaft enden.

Es wäre der Höhepunkt in der Geschichte der Basketballabteilung, dem mit der Meisterschaft in der Damen-Regionalliga Südwest noch ein weiterer folgen könnte. In der dritthöchsten deutschen Spielklasse, die im Übrigen an diesem Wochenende pausiert, steht die zweiten Mannschaft der HTG sechs Spieltage vor dem Rundenende mit 24 Punkten ebenfalls an der Tabellenspitze.

Schnelle Entscheidung

Zurück zum Mittwochabend: beim 85:43 gegen den USC Heidelberg II haben die Gastgeberinnen das erste Viertel mit 20:11 für sich entschieden und den zweiten Abschnitt im Stile eines Champions mit 26:6 (!) dominiert. Damit war die Partie angesichts einer 46:17-Halbzeitführung bereits frühzeitig entschieden und die restlichen 20 Minuten nicht viel mehr als eine bessere Trainingseinheit im Hinblick auf den morgigen Samstag. Jene zwölf Spielerinnen, die gegen Heidelberg zum Einsatz kamen (darunter auch wieder die 18-jährige Aaliyah Pfeifer) sind auch für die Partie in Langen erste Wahl. Falcons-Coach Jay Brown hat im drittletzten Heimspiel der Saison darauf geachtet, dass vor allem seine Leistungsträgerinnen ausreichende Phasen zum Regenerieren bekamen.

Mit Franziska Worthmann (18), Natalia Brüning (14), McKenzie Johnston und Nerea Garmendia Odroziola (beide 11) sind aber dennoch vier Spielerinnen auf zweistellige Punktezahlen gekommen, wobei die Spanierin Garmendia Odroziola mit 12 Rebounds (8 in der Defensive, 4 in der Offensive) erneut ein »Double-Double« erreicht hat.

Gegen Heidelberg II ist bei der Freiwurf-Quote von 69 Prozent (26 von 45) ebenso noch Luft nach oben gewesen wie bei den Drei-Punkte-Würfen (8 von 16 und damit 50 Prozent).

Falcons Bad Homburg: Worthmann (18/5), Brüning (14), Johnston (11/1), Garmendia Odroziola (11), Holzschuh (9/1), Klinker (7), Gregor (6), Kämpf (6), Sagerer (3), Rhein, T. Steinhoff, Pfeifer.

Auch interessant