1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Minimalchance gewahrt

Erstellt: Aktualisiert:

Westerfeld (wsu). Die Fußballerinnen der SG Weserfeld haben am Samstagnachmittag vor eigenem Publikum die Minimalchance in Sachen Aufstieg in die Verbandsliga genutzt.

Mit 2:0 (0:0)-Toren hat der heimische Gruppenligist das Relegationsspiel in der Aufstiegsrunde der Gruppenliga Frankfurt Süd-Ost gegen den SV Zellhausen gewonnen. Am nächsten Samstag muss die Westerfelder Elf in Zellhausen antreten, während der Tabellenführer TSG 51 Frankfurt mit drei Punkten Vorsprung zeitgleich das Schlusslicht SG 03 Wiking Offenbach empfängt.

Die Gastgeber mussten im Spiel gegen die Elf aus dem Landkreis Offenbach auf einige Stammspieler verzichten. Selbst die SGW-Torjägerin Julia Braun saß anfangs verletzungsbedingt nur auf der Bank. So sahen die wenigen Zuschauer im ersten Spielabschnitt eine außerordentlich ereignisarme Partie. A

uch der zweite Durchgang begann eher gemächlich. Die eingewechselte Lorena Lagona erlöste dann den SGW-Anhang nach schönem Alleingang mit dem Führungstor zum 1:0 (60.). Danach wurde die Partie besser, auch weil die Gäste mehr Offensivaktionen kreierten. Erst in der Nachspielzeit kam die Elf die von Maik Reinhold trainierte Elf durch die eingewechselte Julia Braun zum verdienten 2:0 (90.+2).

SGW-Trainer Maik Reinhold sagte: »Ersatzgeschwächt haben wir trotzdem den besseren Fußball gespielt und verdient gewonnen, auch wenn es ein sehr umkämpftes Spiel war.« Zellhausens Coach Jens Leonhardt meinte: »Wir waren nicht auf der Höhe, haben zu kompliziert und ohne Durchschlagskraft gespielt, deshalb ein verdienter Sieg für die SG Westerfeld.«

SG Westerfeld: Ullrich, Lena, Gorny, Möbes, Heise, Pommerening, Klee (50. Braun), Heyer, Vogel (46. Lagona), Strahl (55. Sacher), Manig.

SV Zellhausen: Grimm, Faeth, Racor, Krapp, Noy, Latsouris, Potoczny, Fünkner, Harth, Wilz, Mailaender (38. Legel).

Tore: 1:0 Lagona (60.), 2:0 Braun (90.+2) - Schiedsrichter: Lezius (Oberursel) - Zuschauer: 35.

Auch interessant