1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Nächster Paukenschlag

Erstellt: Aktualisiert:

kaspor_1005_lisasddeasiD_4c
Bei den Deutschen Langstrecken-Meisterschaften in Pliezhausen holt sich die Nationalteam-Athletin Lisa Oed vom Königsteiner LV über die 10 000 Meter auf der Bahn den achten Platz und pulverisiert mit ihren 33:30,80 Minuten den 29 Jahre alten Kreisrekord von Heidi Hutterer (Usinger TSG). © Jens Priedemuth

Hochtaunuskreis (kie). Das war dann der dritte Streich. Lisa Oed (Königsteiner LV) hat innerhalb von rund sechs Wochen ihren bereits dritten Kreisrekord aufgestellt. Nach den beiden Bestmarken über die Halbmarathondistanz auf der Straße (1:14:18 Stunden im französischen Lille und 1:13:47 Stunden in Berlin), folgte der nächste Paukenschlag nun bei den deutschen Langstrecken-Meisterschaften auf der Bahn.

Im schwäbischen Pliezhausen spulte Lisa die 25 Runden auf der Bahn in 33:30,88 Minuten ab und belegte damit einen starken achten Platz bei den Frauen. Oed pulverisierte mit ihrer Top-Zeit den Uralt-Kreisrekord von Heidi Hutterer (Usinger TSG), der seit bereits 29 (!) Jahren Bestand hatte. Die 23-Jährige Medizinstudentin verbesserte die alte Marke gleich einmal um fast 5:26 Minuten - Welten im Langstreckenlauf. Rechnet man Lisas Endzeit auf das Durchschnittstempo um, ergibt sich ein Kilometer-Schnitt von 3:21 Minuten. In dieser Form ist es nur noch eine Frage der Zeit, wann sich die angehende Ärztin im weinroten KLV-Trikot auch die Kreisrekorde über 5 Kilometer auf dem Asphalt, im 10-Kilometer-Straßenlauf und über 5000 Meter auf der Bahn holt. Die stehen aktuell bei 16:32 Minuten, 33:38 Minuten sowie 16:26,17 Minuten und werden alle von Sarah Kistner (MTV Kronberg) gehalten.

Wer es nicht ganz so »lang« haben wollte, war bestens beim ersten Abendsportfest in Pfungstadt aufgehoben. Bei ihrem Freiluft-Auftakt 2022 wurde Sina Moira Wiedmann (ebenfalls KLV) über die 800 Meter der Frauen mit soliden 2:15,67 Minuten. Damit belegte die Burgstädterin den ungeliebten vierten Platz. Das bronzene Edelmetall holte sich mit 1,53 Sekunden Vorsprung Franziska Schindler (TSV Schott Mainz). Beide Mittelstrecklerinnen blieben aber locker unter der Norm von 2:18 Minuten für die süddeutschen Meisterschaften (23./24. Juli) in Ludwigshafen. Dort könnte auch die Bad Homburgerin Amelie Svensson an den Start gehen, die studienbedingt das Trikot der LG Region Karlsruhe trägt.

Die Schwedin lieferte sich über 1500 Meter ein spannendes Duell mit Finja Schierl (ASC Darmstadt), die sich nach 4:33,21 Minuten am Ende ganz knapp (0,13 Sekunden Vorsprung) durchsetzen konnte. Die Kurstädterin Svensson ist jedoch Spezialistin auf der Hindernisdistanz und war hier für ihr Heimatland Schweden auch schon international im Einsatz.

Über 3000 Meter ließ Franziska Baist (SGK Bad Homburg) nichts anbrennen und trug sich bei den Athletinnen der Altersklasse W30 mit 10:17,28 Minute in die Liste der Siegerinnen ein.

Auch interessant