1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Negativ-Serien sollen enden

Erstellt: Aktualisiert:

Hochtaunuskreis (aro). Der Nachholspieltag am Donnerstag in der Fußball-Kreisoberliga und -A-Liga Hochtaunus steht aus heimischer Sicht ganz im Zeichen des Abstiegskampfs. Drei von vier beteiligten Teams aus dem Usinger Land hoffen darauf, ihre Negativserien zu beenden.

In der Kreisoberliga steht die Usinger TSG II in ihrem Heimspiel um 20 Uhr vor der schwierigen Aufgabe, die Negativserie von vier Niederlagen mit 17 Gegentreffern ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten Teutonia Köppern zu stoppen. Die Mannschaft von Trainer Rainer Birkenfeld braucht dringend ein Erfolgserlebnis, um den Rückstand von sechs Punkten auf den Relegationsplatz zu verkürzen. Schützenhilfe im Abstiegskampf könnte der Tabellendritte FC Neu-Anspach II leisten, der um 20.15 Uhr beim Drittletzten EFC Kronberg antritt. Die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt ist 2022 noch ungeschlagen. Mit einem Auswärtssieg würde der eigene Vorsprung im Kampf um Platz drei auf sechs Punkte ausgebaut.

In der Fußball-Kreisliga A Hochtaunus steht die SG Eschbach/Wernborn II vor einem Schicksalsspiel im Abstiegskampf. 2022 noch ohne jeden Punktgewinn, muss die Mannschaft von Trainer Kai Schroers die Horrorserie um 20 Uhr in Niederreifenberg ausgerechnet beim Rangfünften SGE Feldberg beenden, um sechs Punkte Rückstand zum Nichtabstiegsplatz zu verringern. Die Gastgeber zeigten sich zuletzt ebenfalls nicht in bester Verfassung. Nach zwei Niederlagen mit neun Gegentreffern soll zu Hause wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt werden.

Auch interessant