1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Neuzugang: Hüne am Kreis

Erstellt: Aktualisiert:

Wetzlar (jl). Handball-Bundesligist HSG Wetzlar hat einen Ersatz für den im Sommer scheidenden Kreisläufer Felix Danner gefunden. Nach erfolgreich bestandenem Medizincheck haben die Mittelhessen den früheren deutschen Nationalspieler Erik Schmidt verpflichtet. Der Europameister von 2016 wechselt im Sommer vom European-League-Teilnehmer Kadetten Schaffhausen/Schweiz, von dem auch Spielmacher Jonas Schelker nach Wetzlar kommen wird.

Schmidt hat bei den Grün-Weißen einen Vertrag bis Juni 2024 unterzeichnet und kehrt somit nach zwei Spielzeiten in der Schweiz in die Handball-Bundesliga zurück. Wetzlars Coach Benjamin Matschke, der im Jahr 2012 noch gemeinsam mit Erik Schmidt bei den Eulen Ludwigshafen gespielt hatte, freut sich über die Verpflichtung des 2,05 Meter großen Kreisläufers.

Viel Energie und Intensität

»Erik kann zentral in verschiedenen Deckungssystemen verteidigen und bringt viel Energie und Intensität auf die Platte. Er soll und muss in unserer zukunftsorientiert ausgerichteten Mannschaft kommende Saison Führung übernehmen. Ich bin überzeugt davon, dass er das aufgrund seiner Erfahrung und Persönlichkeit kann und dem Team auf und neben dem Spielfeld einiges an Stabilität geben wird.« Schmidt wurde vor 29 Jahren in Mainz geboren und später beim TV Großwallstadt ausgebildet. Über u. a. den TSV Hannover-Burgdorf fand der Rechtshänder den Weg zu den Topteams Füchse Berlin und SC Magdeburg. Bis heute hat Schmidt 185 Bundesliga-Spiele absolviert und dabei 300 Tore geworfen. 2016 war der Kreisläufer Mitglied der DHB-Auswahl, die sich sensationell den Europameistertitel sichern konnte. Der Neuzugang, der ab Sommer mit der Rückennummer 8 für die HSG Wetzlar auflaufen wird, ist von seinem neuen Klub angetan: »Ich finde das Projekt mit der jungen Mannschaft super spannend und ich freue mich, mich hier beweisen zu können.«

Auch interessant