1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Nur Spielgemeinschaften siegen

Erstellt: Aktualisiert:

uaspor_0105_SGWP2_020522_4c
SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach: Kapitän Falk Matern gratuliert Spielertrainer Torben Selzer (Nummer 7) zum 2:0. © Gerhard Strohmann

Hochtaunuskreis . Im 25. Versuch ist es den Teilnehmern der Fußball-Kreisoberliga Hochtaunus zum ersten Mal geglückt, den Spitzenreiter SG Ober-Erlenbach ohne Punkte nach Hause zu schicken. Der FC Oberstedten brauchte dazu die vollen 90 Minuten, denn kurz vor dem Schlusspfiff erzielte die Truppe aus dem Oberurseler Stadtteil den 1:0-Siegtreffer gegen den souveränen Tabellenführer.

Der Tabellenzweite aus Köppern konnte sein Gastspiel bei Eintracht Oberursel zwar mit 4:2 gewinnen, aber bei sechs Punkten Rückstand und dem verlorenen direkten Vergleich, kommt der Ausrutscher der SGO wohl zu spät. Für die DJK Bad Homburg II steht der Abstieg in die Kreisliga A nach einem 2:4 gegen den FC Weißkirchen fest, während es für die Usinger TSG II zwar noch rechnerisch möglich ist, die Klasse zu halten, aber nach der 1:3-Niederlage bei den Sportfreunden Friedrichsdorf II doch sehr schwer wird, den Rückstand noch aufzuholen. Die Spielgemeinschaften aus Wehrheim/Pfaffenwiesbach (2:1 gegen Seulberg) und Eschbach/Wernborn (4:0 gegen EFC Kronberg) gestalteten ihre Aufgaben bei den »Kellerkindern« siegreich, während der FC Neu-Anspach II gegen die SG Oberhöchstadt nicht sein Potenzial abrief und sich mit einem 2:2-Unentschieden zufrieden geben musste. Das Bad Homburger Derby SGK-Spvgg 05/99 Bomber II endete torlos.

FC Neu-Anspach II - SG Oberhöchstadt 2:2 (1:1): Trotz knapp 70 Prozent Ballbesitz und eines durch die Spieler der spielfreien Gruppenligamannschaft aufgestockten Kaders kamen die Hausherren nicht über ein 2:2-Unentschieden gegen die SG Oberhöchstadt hinaus. »Mit der Art und Weise, wie der Punkt zustande kam, kann ich nicht zufrieden sein«, äußerte sich FCNA-Trainer Martin Schmidt nach dem Spiel etwas angefressen über die gezeigte Leistung. »Es sah fast aus wie ein Sommerkick. Wenn wir konzentriert spielen und unsere Leistungsfähigkeit abrufen, gehen wir hier als klarer Sieger vom Platz«, so Schmidt weiter. Durch David Sacco Hidalgo ging seine Mannschaft nach rund einer halben Stunde in Führung und hätte in der Folgezeit durch Ibrahim Abbouz und Maiwand Djamshedzad diese ausbauen können. Doch am Ende der ersten Hälfte nutzten die Gäste einen ihrer Konter durch Alexander Koziolek und glichen die Partie aus. Doch die Neu-Anspacher ließen sich erstmal nicht beirren und spielten weiter nach vorne. Kyle Howie schloss dann eine schöne Kombination ab und brachte den FCNA wieder in Führung. Erneut verpassten es die Hausherren, die Führung auszubauen und wiederum Koziolek sicherte seiner Mannschaft einen glücklichen, aber nicht unverdienten Punkt - Tore: 1:0 David Saco Hidalgo (26.), 1:1 Alexander Koziolek (45.), 2:1 Kyle Howie (58.), 2:2 Koziolek (82.).

FCNA: Nestler, Möbius, Lorenz, Müller, Karimi, Abbouz, Howie, Djamshedzad, Saco Hidalgo, Coleman, Berhane Araya (Hecker, Ugrinaj).

SGO: Feuerbach, Dörschel, Müller, Nocht, Steier, Klenk, Koziolek, Raczek, Malfera, Heynen, Fuchs (Nujici, Schmidt).

Sportfreunde Friedrichsdorf II - Usinger TSG II 3:1 (0:1): Im Duell der Gruppenliga-Reserven mussten die Gäste aus Usingen die Ausfälle von Luka Juko, Marek Schiesser und Oliver Berghof kompensieren und machten das anfangs auch ganz gut. Bereits nach neun Minuten ging die TSG durch Lennard Thiel früh in Führung, musste aber bereits zehn Minuten später den Ausgleich durch Jan Mäuser aus kurzer Distanz in Kauf nehmen. Noch vor der Halbzeit drehten die Hausherren die Partie komplett zu ihren Gunsten, denn Alexandros Theodosiadis traf aus 20 Metern zur 2:1-Führung. »Immer wieder einem Rückstand nachzulaufen, geht dann auch mal an die Substanz. Die Jungs wollten nach der Pause noch mal alles probieren, aber nach dem schnellen 3:1 war der Kampfeswille schnell wieder gebrochen«, sah Birkenfeld einen verdienten Sieg der Zwiebackstädter. Nach dem 3:1 von Farhan Razai direkt nach dem Wiederanpfiff war die Partie gelaufen und die Hausherren verwalteten den Vorsprung clever, ohne sich größere Chancen heraus zu spielen. Die Hoffnungen auf einen Klassenerhalt der Gäste schwinden bei neun Punkten Rückstand auf den Relegationsplatz bei nunmehr noch vier ausstehenden Spielen zunehmend - Tore: 0:1 Lennard Thiel (9.), 1:1 Jan Mäuser (21.), 2:1 Alexandros Theodosiadis (33.), 3:1 Farhan Razai (46.).

SFF: Emmerich, Nazari, Kovacevic, Kranic, Cimke, Ahmadi, Theodosiadis, Mäuser, Juric, Krieg, Rhazai (Juricic, Zentgraf, Gratieux).

UTSG: Forth, Lerch, Garth, Baum, Birkenfeld, Sachs, Krüger, Gonzales Torres, Thiel, Veli, Klee (Silva, Burgmann).

SG Eschbach/Wernborn - EFC Kronberg 4:0 (3:0): Gegen die stark abstiegsgefährdeten Gäste aus Kronberg hatte die Mannschaft von Trainer Andreas Arr-You zu jeder Zeit das Spiel im Griff. Nach zwei vergebenen Chancen nutze Goalgetter Patrick Gilles einen Stellungsfehler in der gegnerischen Abwehr nach elf Minuten zur frühen Führung des Favoriten aus. Kronberg blieb mit Kontern immer gefährlich und die Dominanz der Hausherren reichte nicht zu größeren Chancen. Erst ein Foulelfmeter in der 41. Minute - nachdem Ergin Cakar vom Kronberger Torhüter Nicholas Seiler von den Beinen geholt worden war -, der durch Philipp Brendel verwandelt wurde, brachte den Hausherren etwas mehr Sicherheit. Ergin Cakar selbst setzte dann nach einem langen Pass von Gilles noch das 3:0 hinterher, sodass Arr-You entspannt zur Halbzeitansprache gehen konnte. « Wir haben das Spiel im ersten Durchgang entschieden und danach kam von beiden Seite nicht mehr viel«, fasste der stellvertretende Abteilungleiter Sebastian Wirth dann den zweiten Durchgang knapp zusammen. Sein Vorstandskollege und Abteilungsvorsitzdende Sven Oldenburg verbrachte die zweite Hälfte mit Kapitänsbinde auf dem Platz, denn die personell angeschlagene SG konnte von der mitten im Abstiegskampf der Kreisliga A steckenden Reserve keine personelle Unterstützung erhalten. Die ebenfalls eingewechselten Tim Körner und Leon Schmidt hatten bereits das Vorspiel der Reserve gegen die SG Blau-Weiß Schneidhain (6:1) mitgespielt und durften sich über ein gelungenes Sechs-Punkte Wochenende freuen. - Tore: 1:0 Patrick Gilles (11.), 2:0 Philipp Brendel (41./Foulelfmeter), 3:0 Ergin Cakar (43.), 4:0 Luis Weber (47.).

SGEW: Schulz, Wanzki, Holzlehner, Moldenhauer, Maibach, Brendel, Cakar, Gilles, Weber, Juric, Zimmermann (Körner, S.Oldenburg, Schmidt).

EFC: Seiler, Nauheim, Girold, Steier, Herberth, Kalaitsoglou, Torsiello, Hoffmann, Marino Larruscain, Vukoja, von Hörsten (Seibt-Günther, Kapp).

SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach - SV Seulberg 2:1 (1:0): Am Ende taten sich die Hausherren beim Sieg gegen den SV Seulberg noch schwer, obwohl sie im ersten Durchgang etwas überlegen waren. Markus Krawczyk brachte seine Farben mit einem Foulelfmeter in der 30. Spielminute in Führung. Trotz einiger guter Torchancen wollte im ersten Durchgang aber kein weiteres Tor fallen. Nach Zuspiel von Julian Selzer verwandelte Spielertrainer Torben Selzer die erste Möglichkeit im zweiten Durchgang zur verdienten 2:0-Führung. Die noch mitten im Abstiegskampf steckenden Gäste konnten sich mit der drohenden Niederlage nicht zufrieden geben und kamen durch Jannis Bornschein, der einen Handelfmeter im Nachschuss verwandeln konnte, eine halbe Stunde vor dem Ende zum Anschlusstreffer. SG-Torhüter Julian Bachmann hatte die Ecke geahnt, war aber gegen den Nachschuss machtlos. »Seulberg drängte danach auf den Ausgleich und wir hatten in der Defensive zu kämpfen. Wir konnten uns wenig Entlastung erspielen und sind froh, am Ende als Sieger vom Platz gegangen zu sein«, so Selzer nach dem Spiel. Seulberg hatte in der Schlussphase dann mehr vom Spiel, konnte sich aber keine hochkarätigen Chancen mehr erspielen, denn das Wehrheimer Abwehrbollwerk hielt dem Druck stand. - Tore: 1:0 Markus Krawczyk (30./Foulelfmeter), 2:0 Thorben Selzer (51.), 2:1 Jannis Bornschein (60.) - Bes. Vork.: Julian Bachmann (SGWP) hält Handelfmeter von Jannis Bornschein (60.).

SGWP: Buchmann, Strohmann, Matern, Selzer, Scheidt, Krawczyk, Akdag, Reichmann, Beck, Selzer, Röske (Theile, Bergmann).

SVS: Nitsche, S. Prochatzki, O. Nürnberger, Mainka, D. Prochatzki, Piston, D. Nürnbeger, Dodik, Bornschein, Akan, Lotz (Bentas, Czoik).

Im Stenogramm

FC Weißkirchen - DJK Bad Homburg II 4:2 (2:1) - Tore: 1:0 Yasin Albayrak (3.), 2:0 Umut Kaya (11.), 2:1 Berkay Karasu (18.), 2:2 Karim Jaouadi (74.), 3:2 Kaya (85.), 4:2 Rachid El Malki (90.+2).

FCW: Ingrisch, Mehmetaj, Seeger, Hohmann, El Mastouli, Hennecke, Albayrak, Kaya, Brandt, Kim, El Malki (Bornemann, Augustincic, Güral).

DJK: Wild, Petersen, Hermans, Pannunzio, Karasu, Schäfer, Jaouadi, Erdogan, Sutterlüty, Bueto, Aydin (Leveque, Hilzinger).

FC Oberstedten - SG Ober-Erlenbach 1:0 (0:0) - Tor: 1:0 Mohammed Hamid Faquir (90.).

FCO: Becker, Kallinich, Luca Caic, Rünzi, Eichsteller, Faquir, Füssel, Nickel, Masarski, Noori, Pijanovic (Terhorst, Krause).

SGO: Fischer, Heller, F. Grassler, Seitz, Keller, Matuschewski, Bremerich, J. Grassler, von Ramm, Hickl, Kraus (Paszun, Ragge).

SGK Bad Homburg - Spvgg 05/99 Bomber Bad Homburg 0:0 - Tore: Fehlanzeige.

SGK: Kroll, Tesfay Eyob, Mitrovic, Danisir, Yilmaz, Osagie, Bulut, Dülger, Ahmadi, Rogacz, Bankunye (Eiding, Saleh, Schäfer).

Spvgg: Häfner, Carotenuto, Said, Mainert, Riquig, Eppel, Lienau, Kim, Staudenmaier, Shahewer (Schiedewitz, Pluder).

Eintracht Oberursel - Teutonia Köppern 2:4 (0:3) - Tore: 0:1 Luka Milic (4.), 0:2 Christian Kaus (16.), 3:0 Fabian Bannert (30.), 4:0 Tom Hanf (61.), 4:1 Garcia Ricardo Arconada (76.), 4:2 Timo Drissler (78.).

Eintracht: Keil, Arconada, Widmann, Yildiz, Löw, Priepke, Kefela, Bohdal, Obhafuoso, Hildebrandt, Adloff (Schäfer, Drissler, Becker).

Köppern: Voigt, Kovacic, Röser, Kötter, Bannert, Hanf, L. Milic, Kaus, Hofmann, Kadel, D. Milic (Müller, Franz).

uaspor_0105_SGWP3_020522_4c_1
Bayram Akdag (links) von der SG Wehrheim/Pfaffenwiesbach attackiert Jannis Bornschein (SV Seulberg). © Gerhard Strohmann

Auch interessant