1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Raus aus dem Chill-Lounge-Modus«

Erstellt: Aktualisiert:

uaspor_1003_FCNA_1_11032_4c
Kapitän René Gilles (rechts) möchte mit dem FC Neu-Anspach eine bessere Leistung zeigen als im vergangenen Heimspiel gegen Spitzenreiter SC Dortelweil. © Gerhard Strohmann

Hochtaunuskreis (dio). Wie reagiert der FC Neu-Anspach? Nach der Niederlage gegen Tabellenführer SC Dortelweil zum Re-Start am vergangenen Sonntag hagelte es Kritik für eine blutleere Vorstellung des heimischen Fußball-Gruppenligisten. Trainer Jörg Loutchan stellt vor dem Heimspiel gegen die DJK Bad Homburg Forderungen an das Team. Erstmals im Einsatz im Jahr 2022 ist an diesem Wochenende die Usinger TSG, die sich gegen die TSG Niederrad Punkte für den Klassenerhalt holen möchte.

FC Neu-Anspach - DJK Bad Homburg (Sonntag, 15.30 Uhr): Die Gastgeber treten als Tabellenvierter (42 Punkte, 53:27-Tore) gegen den auf Abstiegsrang 14 platzierten Hochtaunus-Rivalen aus der Kurstadt an (20 Punkte, 40:54-Tore). Nach dem 1:5 gegen Spitzenreiter Dortelweil war Coach Jörg Loutchan auch vier Tage später noch nicht gut auf das Spiel zu sprechen. »Ich bin immer noch angefressen. Der Trainingseindruck hat sich bestätigt, ich hätte auf mein Bauchgefühl hören müssen, dann hätte ich anders aufgestellt«, sagt Loutchan. »Wir müssen jetzt ganz schnell aus dem Chill-Lounge-Modus heraus. Das ist eine Einstellungssache. Für die Vorstellung gegen Dortelweil müssen wir uns fast schon entschuldigen bei den Zuschauern. Für die erste Hälfte hatten wir die Note 6 verdient, für die zweite eine 5. Manche Spieler muss ich förmlich auf den Platz schieben, so mein Gefühl.« Klare, harte Worte, nachdem es im Jahr 2022 doch so gut lief für den FCNA. »Wir werden 14 Tage hart arbeiten, um das abzustellen. Personell wird sich etwas ändern, auch, weil wir einige Angeschlagene haben. Zudem ist Maziar Namavizadeh jetzt spielberechtigt«, so Loutchan. Er möchte angesichts der Tatsache, dass für sein Team weder nach oben noch nach unten in der Tabelle noch viel geht, erst gar kein Motivationsproblem aufkommen lassen. Denn sein Team soll sich auch schon für die nächste Saison einspielen. Loutchan: »Wer jetzt nicht mitzieht, den stelle ich nicht mehr auf.« Zum Gegner DJK Bad Homburg meint Jörg Loutchan: »Wir haben zwar zuletzt immer ganz gut ausgesehen gegen die DJK, aber ich erwarte einen starken, laufstarken Gegner. Das wird ein hartes Brett.«

Usinger TSG - TSG Niederrad (Sonntag, 15.30 Uhr): UTSG-Spielertrainer Tim Tilger ist heiß darauf, endlich loszulegen. »Wir haben fast alle an Bord, einen langfristigen Ausfall wegen eines Kreuzbandrisses gibt es ja, dazu noch ein Fragezeichen.« Er charakterisiert die vergangenen eineinhalb Wochen als »etwas wuselig, nachdem auch noch ein geplantes Testspiel ausfiel«. Insgesamt bezeichnet Tilger die Wintervorbereitung aber als zufriedenstellend: »Wir sind gut gewappnet.« Es geht im Heimspiel gegen die TSG Niederrad gegen einen direkten Rivalen im Kampf um den Klassenerhalt. Usingen (22 Punkte, 38:46-Tore) belegt zurzeit Platz zwölf, während Niederrad (15 Zähler, 25:50-Tore) den 17. Rang inne hat. »Wenn wir an unsere Leistungen aus der Vorbereitung anknüpfen, dann bin ich überzeugt, dass wir gewinnen«, sagt Tim Tilger.

Auch interessant