SC Viktoria Nidda verpflichtet fünf neue Spieler

  • schließen

NIDDA - Der SC Viktoria Nidda hat fünf Spieler für die kommende Saison in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost verpflichtet. Unter anderem kehrt Christoph Pilch vom Hessenligisten Türk Gücü Friedberg an die Gänsweid zurück.

"Wir sind total froh, dass uns Christoph nach einer Co-Trainer-Runde in Friedberg wieder zur Verfügung steht. Dank seiner höherklassigen Erfahrung kann er Verantwortung übernehmen und die jungen Spieler auf dem Platz führen. Er ist sportlich und menschlich ein absoluter Glücksgriff für uns", lobt Trainer Ferdi Özcan den Defensivspezialisten. In Nidda, wo der mittlerweile 37-jährige Pilch in der Vergangenheit auch schon die Funktion des Spielertrainers ausübte, wird er "nur" spielen. "Der zeitliche Aufwand für einen Trainerjob ist ihm aktuell zu groß. Christoph will lediglich kicken. Ich bin froh, dass er es bei uns macht", betont der 38-jährige Übungsleiter.

Für die Sechserposition kommt Ditmar Jungmann vom Büdinger Kreisoberlisten FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf. "Ditmar ist mit seinem hohen Laufpensum und seiner Intelligenz der ideale Mann für unsere etwas defensivere Spielweise", berichtet Özcan, der sich zudem über Jannis Scheffler vom Gruppenliga-Konkurrenten Sportfreunde Oberau freut. "An Jannis sind wir schon drei Jahre dran. Endlich klappt es mit einem Wechsel. Er ist ein Ausnahmespieler für diese Liga, ist stark im Dribbling und kann den letzten Ball spielen." Besonders Garik Rafaelyan, in der abgelaufenen Saison mit acht Toren in neun Partien extrem treffsicher, dürfte sich über Schefflers Zuspiele freuen. Ebenfalls neu sind Gabriel Birol und Tolga Yilmaz. Birol sei ein pfeilschneller Linksverteidiger. Zuletzt spielte er in der Verbandsliga für TuBa Pohlheim. "Toll, dass wir Gabriel für uns gewinnen konnten", freut sich der Viktoria-Trainer. Offensivspieler Yilmaz kehrt vom West-Gruppenligisten Türkischer SV Bad Nauheim nach Nidda zurück.

Kapitän Maurice Ludwig (KSV Eschenrod), Johannes Herzen und Cristo Rogall (beide FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf) verlassen den Gruppenligisten (wir berichteten). "Das waren persönliche Entscheidungen, die ich respektiere. Ich wünsche allen viel Glück bei ihren neuen Vereinen", betont Özcan.

Ob die Viktoria in den kommenden Wochen weitere Spieler verpflichtet, kann Sascha Kopp vom Spielausschuss nicht ausschließen: "Wir sind mit dem Kader zufrieden, halten aber Augen und Ohren offen." Auch Özcan spricht von einer "guten Kaderzusammenstellung". Das könne passen, der Klassenerhalt sei für den Kreisoberliga-Meister der Runde 2019/20 das angestrebte Ziel. In der jüngst annullierten Gruppenliga-Saison verbuchte der Club drei Siege, zwei Unentschieden und vier Niederlagen.

Das B-Team wird laut Kopp wieder in der Kreisliga B Büdingen Gruppe I an den Start gehen. "Mit der zweiten Mannschaft streben wir einen Platz im oberen Tabellendrittel an", sagt das Spielausschussmitglied.

Das könnte Sie auch interessieren