1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Schabacker und Co. verpassen den Aufstieg

Erstellt: Aktualisiert:

Neu-Anspach/Frankfurt (jf). Der 28-jährige Jens Schabacker, der aus der Jugend der SG Anspach stammt und bis 2016 für den TTC OE Bad Homburg in der 2. Bundesliga spielte, hat mit der Frankfurter Eintracht den Aufstieg in die Tischtennis-Regionalliga West knapp verpasst.

Eintracht Frankfurt, zu der Schabacker vor Beginn der Saison 2021/22 vom Zweit-Bundesligisten Neckarsulmer SU gewechselt war, ist mit 27:9 Punkten hinter der TG Langenselbold Vizemeister der Oberliga Hessen geworden. In der Relegationsrunde erreichte das Schabacker-Team sowohl gegen den Regionalliga-Achten TG Obertshausen als auch gegen den Oberliga-Zweiten Arminia Ochtrup aus Nordrhein-Westfalen jeweils ein 5:5-Unentschieden. Mit einem 6:4 über die Münsterländer schaffte Gastgeber Obertshausen den Klassenerhalt in der Regionalliga.

Die Eintracht wird 2022/23 auf jeden Fall noch deutlich stärker besetzt sein als in der zurückliegenden Saison, denn vom Oberliga-Meister TG Langenselbold kommt Christoph Waltemode, der zum achtbesten Akteur dieser Spielklasse avancierte. Alle übrigen Spieler - darunter auch Schabacker - haben für die kommende Runde zugesagt.

Aus dem Hochtaunuskreis tritt in der Tischtennis-Oberliga Hessen erneut der TTC OE Bad Homburg II an, der in der Saison 2021/22 nach einer katastrophalen Rückrunde nur auf Platz sechs gekommen ist. »In der kommenden Oberliga-Saison werden wir in der Besetzung Adam Janicki, Dominik Scheja, Tayler Fox sowie Neuzugang Liam Rauck aus Dreieich und unseren Nachwuchsspielern Elija Menn und Lukas Vatheuer an den Start gehen«, hat auch Sven Rehde, der Sportliche Leiter des TTC OE, die Personalplanungen für die zweite Herrenmannschaft des Bundesliga-Absteigers bereits abgeschlossen.

Auch interessant