1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Schneider-Schwestern sind gut drauf

Erstellt: Aktualisiert:

uaspor_1403_15-FSF-4-Abs_4c
Maeva Schneider beim Rücken-Schwimmen beim Wetzlarer Frühlingsschwimmfest. © TVW

Wetzlar/Usingen (ins). Nicht oft haben Nachwuchsschwimmer Gelegenheit, das Wettkampfbecken mit amtierenden Weltrekordhaltern, Weltmeistern, Finalteilnehmern bei Olympischen Spielen und Europameistern zu teilen. Dieses besondere Erlebnis wurde den Teilnehmern am vergangenen Wochenende im Rahmen 15. Frühjahrsschwimmfestes des TV Wetzlar zuteil, dem Heimverein der Schwestern Lavinia und Maeva Schneider aus Usingen.

Schon immer war das Frühjahrsschwimmfest der Domstadt Magnet für viele namhafte nationale wie internationale Vereine. Diesmal konnte der Veranstalter mit Thom de Boer aus den Niederlanden einen Olympia-Finalisten, Welt- und Europameister sowie mit Andrii Govorov aus der Ukraine den aktuellen Weltrekordhalter über 50 Meter Delfin begrüßen. Zu dem Gespann gesellten sich Maarten Brzoskowski, Olympiafinalteilnehmer und Europameister, und Profischwimmer Kingue Struijf, Inhaber mehrerer nationaler Titel, ebenfalls beide aus den Niederlanden. De Boer, Brzoskowski und Struijf starten aktuell für den SC Wiesbaden, der Stammgast bei Schwimmfesten in Wetzlar ist.

Neben den obligatorischen Autogrammstunden konnten die Aktiven für die Ukraine spenden, der Erlös wurde am Ende des Wettkampfes an Andrii Govorov überreicht. Die beiden Usinger Mädchen gingen aber nicht nur auf Autogrammjagd, sondern fischten einige Medaillen und viele Bestzeiten aus dem Wasser. Lavinia Schneider landete in ihrem Jahrgang 2008 zweimal auf Platz drei (über 200 Meter Rücken und 200 Meter Lagen) sowie auf den undankbaren vierten Plätzen über 100 Rücken und 200 Meter Freistil. Den fünften Platz sicherte sich die Usingerin über 100 Meter Freistil. Hinzu kamen noch in jahrgangsübergreifenden Wertungen ein achter Platz über 50 Meter Freistil, Platz neun im Wettkampf über 50 Meter Rücken und Platz 17 in der Strecke 400 Meter Freistil. Über 50 Meter Rücken blieb sie knapp über ihrer persönlichen Bestmarke, in allen anderen Wettkämpfen unterbot sie ihre Bestzeiten zum Teil deutlich. Schwester Maeva überzeugte in guter Form in ihrem Jahrgang 2011 mit einmal Gold über 100 Meter Freistil, zweimal Silber über 100 Meter und 200 Meter Rücken sowie zwei dritten Plätzen und ist damit Bronzeinhaberin über 50 Meter und 200 Meter Freistil. Im Wettkampf über 50 Meter Delfin schlug sie als Sechste an und über 200 Meter Lagen reichte es für den siebten Platz. Maeva Schneider knackte in allen Disziplinen ihre persönlichen Bestzeiten.

Auch interessant