1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Schwierige Bedingungen

Erstellt:

uaspor_1109_Weilrod_Club_4c
Die neuen Clubmeister: Karsten Nemack, Anita Jung, Joachim Wolf und Nermin Güngör (von links). © Red

Weilrod . Der Golfclub Taunus Weilrod hat seine Clubmeister 2022 ermittelt. Gespielt wurden an beiden Turniertagen jeweils 18 Löcher, in zwei Altersklassen, getrennt nach Damen und Herren. Aufgrund der langen Trockenheit, war der Platz in Weilrod nicht einfach zu spielen. Die Fairways sind größtenteils bretthart. Sehr oft rollten die Bälle in Regionen, wo sie sonst nicht zu liegen kommen sollten und es gehörte schon ein Quäntchen Glück dazu, sie überhaupt zu finden.

Dennoch wurden zum Teil sehr gute Ergebnisse erzielt, was bei dem einen oder anderen Teilnehmer auch zur Verbesserung des Handicaps geführt hat. Bei den Damen gewann Nermin Güngör, mit beachtlichen 13 Schlägen Vorsprung vor Vorjahresclubmeisterin Sabine Wiederer, Güngör sicherte sich damit wieder den Parkplatz des Clubchampions. Knapper ging es dagegen bei den Herren zu. Hier konnte sich Karsten Nemack erst auf dem letzten Grün durchsetzen und gewann knapp mit einem Schlag die Clubmeisterschaft, vor dem neuen Vizemeister Moritz Kostrzewa.

Auch bei den Seniorinnen war es in diesem Jahr eine sehr enge Angelegenheit. Am Ende konnte sich Anita Jung, mit nur einem Schlag Unterschied, vor Karina Dyck behaupten und gewann erstmals den Seniorentitel der Damen. Bei den älteren Herren konnte sich der Favorit Joachim Wolf mit einem sehr guten Spielergebnis durchsetzen und verwies Hans Weber auf den zweiten Platz. Um auch den Anfängern im Golfclub Weilrod eine Teilnahme an den Clubmeisterschaften zu ermöglichen, wurde für die Handicap-Klasse über 36 bis 54 eine Nettomeisterschaft über 9 Löcher ausgespielt. Hier belegten bei den Damen den ersten Platz Lisa-Marie Reiling, vor Bettina Jäger und Elke Rau. Bei den Herren siegte Henry Kröger, vor Kevin Rodrigues Vital und Frank Kleemann. Für das kommende Jahr erhofft sich Spielführer Malcolm Gourd, der die Siegerehrung durchführte, eine noch höhere Teilnahme, auch bei den Kindern und Jugendlichen des Golfclubs. ALEXANDER SCHNEIDER

Auch interessant