1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SG Anspach: »Mehr war nicht drin«

Erstellt: Aktualisiert:

uaspor_1809_TTSGA1_19092_4c
Julian Henrici und Hessenligist SG Anspach sind im ersten Saisonspiel ohne Siegchance. © Gerhard Strohmann

Der ersatzgeschwächte Tischtennis-Hessenligist SG Anspach verliert zum Saisonauftakt gegen einen Titelanwärter.

Neu-Anspach (jf). Der Favorit kam, sah und siegte: Zum Auftakt der Saison 2022/23 in der Tischtennis-Hessenliga Süd-West der Herren ist der TV Braunfels am Samstagabend mit einem 9:1-Erfolg bei der SG Anspach seiner Favoritenrolle eindrucksvoll gerecht geworden.

SG Anspach - TV Braunfels 1:9

Der Titelanwärter um Michael Mengel, dem langjährigen Mannschaftsführer des TTC OE Bad Homburg, ließ den mit Ersatz angetretenen Hausherren in der Sporthalle am Hasenberg nicht den Hauch einer Chance, führte nach den drei Doppeln bereits mit 3:0 und gab nur einen Punkt ab. Den gewann SG Anspachs Ersatzmann David Knopf durch ein 6:11, 11:4, 13:11 und 11:9 gegen Nico Strasser.

»Ohne Lion Bauer, Matthias Heßel und Thomas Schmidberger war gegen den Titelanwärter aus Braunfels realistisch betrachtet nicht mehr drin«, akzeptierte SGA-Pressesprecher Holger Reuter die Auftakt-Niederlage.

In hoffentlich besserer Besetzung will das Sextett aus der Kleeblattstadt beim nächsten Hessenliga-Spiel am 2. Oktober um 11 Uhr beim TTC Elz II erfolgreicher abschneiden.

SG Anspach - TV Braunfels 1:9 (10:28 Sätze): Menzel/Schulte-Mattler Schneider/Strasser 2:3 (2:11, 15:13, 11:4, 3:11, 8:11), Fimmers/Knopf - Mengel/Lattermann 1:3 (9:11, 5:11, 11:8, 9:11), Bäbenroth/Henrici - Schneider/Krämer 1:3 (8:11, 8:11, 11:8, 7:11); Menzel - Schneider 0:3 (9:11, 1:11, 6:11), Fimmers - Mengel 2:3 (9:11, 11:7, 6:11, 11:6, 8:11), Schulte-Mattler - Schneider 0:3 (5:11, 5:11, 2:11), Bäbenroth - Lattermann 0:3 (8:11, 3:11, 4:11), Knopf - Strasser 3:1 (6:11, 11:4, 13:11, 11:9), Henrici - Krämer 0:3 (5:11, 6:11, 9:11) und Menzel - Mengel 1:3 (4:11, 11:8, 7:11, 2:11).

Auch interessant