+
Ergin Cakar und die SG Eschbach/Wernborn möchten sich so gut auf die Kreisoberliga-Restrunde vorbereiten, dass sie in den Kampf um Platz drei eingreifen können.

Fußball-Kreisoberliga Hochtaunus

SG Eschbach/Wernborn: »Wir haben uns gut entwickelt«

Die Winterbilanz der SG Eschbach/Wernborn in der Fußball-Kreisoberliga Hochtaunus fällt positiv aus. 2022 soll Platz drei angegriffen werden. Es gibt zwei Neuzugänge.

Hochtaunuskreis (aro). Mit einem Blitzstart von drei Siegen war die SG Eschbach/Wernborn zu Saisonbeginn an die Spitze gestürmt und beendete die Vorrunde der Fußball-Kreisoberliga Hochtaunus im vorderen Tabellenmittelfeld. Zur Winterpause ist man angesichts zahlreicher Ausfälle und schwieriger Umstände im Lager der SG mit dem Erreichten sehr zufrieden. 2022 möchte die Mannschaft von Trainer Andreas Arr You noch einmal im Kampf um Tabellenplatz drei angreifen.

Kompliment

Arr You blickt auf viele Verletzungen und sonstige Gründe für den Ausfall von Spielern wie zum Beispiel Abitur-Vorbereitungen, wenn er die aktuelle Platzierung auf Rang sieben relativiert. Er macht seinem Team ein Kompliment, dass es eine schwierige Situation gut angenommen habe. »Wir haben uns gut weiterentwickelt auf und neben dem Platz«, zeigt sich der SG-Coach stolz, Teil eines intakten Teams zu sein, welches Fußball als Mannschaft lebe.

In der Restrunde möchte der Übungsleiter etwas Neues ausprobieren, um die Entwicklung weiter positiv voranzutreiben. Mit Sabit Zejnullahu vom FC Neu-Anspach und Nicolas Jentzsch von der Usinger TSG stehen bereits zwei neue Spieler zur Verfügung, die im Kreisoberliga-Kader eine Rolle spielen sollen. »Wir freuen uns, eine attraktive Adresse im heimischen Fußball zu sein«, erwartet der Übungsleiter 2022 viel Motivation und sieht Verbesserungspotenzial.

Verlieren sei erlaubt, aber es gehe um die Art und Weise, legt Arr You den Fokus auf nachhaltige Verbesserung der fußballerischen Entwicklung als Teil einer erfolgreichen Saison.

Weniger Gegentore durch Minimierung individueller Fehler und verbesserte Defensivarbeit im gesamten Kollektiv bei Ballbesitz des Gegners sowie das Spiel gegen den Ball und sichere Kombination im Spielaufbau aus der eigenen Abwehr nennt der Fußballehrer als Beispiele für die Arbeit in der Vorbereitung auf die Restrunde. »Das Kollektiv muss funktionieren und alle müssen den Ball haben wollen«, wünscht sich Arr You als nächste erfolgreiche Schritte der Weiterentwicklung.

Spaß am Fußball

Der Trainer freut sich darauf, Teil eines langfristigen Projektes zu sein in einem von Teamgeist und Spaß am Fußball geprägten Umfeld in der Spielgemeinschaft. 2022 möchte die SG Eschbach/Wernborn ihre Fußballgeschichte erfolgreich fortschreiben.

Andreas Arr-You (Trainer Eschb./Wernborn)

Das könnte Sie auch interessieren