1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

SG Wehrheim/Obernhain besiegt endlich den Angstgegner

Erstellt: Aktualisiert:

Die Bezirksliga-A-Handballer der SG Wehrheim/Obernhain siegen klar bei der FTG Frankfurt. Zwei Spieler erhalten vom Trainerduo ein Sonderlob.

Wehrheim (dio/red). Die Handballer der SG Wehrheim/Obernhain sind in der Bezirksliga A mit einem 30:21 (17:10)-Erfolg beim »Angstgegner« FTG Frankfurt in die Rückrunde gestartet.

Ohne vier (B. Ernst, Heid, Pohl und Weber) ist die SG nach sehr kurzer Winterpause in Frankfurt angetreten. Dort konnte man doch in den vergangenen Jahren keinen Sieg einfahren. Dies sollte sich nun am Samstag ändern. Zu Beginn zeichnete sich ein ausgeglichenes Spielgeschehen ab, bei dem sich die Gäste recht schnell ein leichtes Übergewicht erspielen konnten. Aus einer stabilen Abwehr kam Wehrheim/Obernhain immer wieder zu schnellen, einfachen Toren. Die beste Phase der ersten Hälftet erwischte man zwischen der 19. und 25. Minute, als man sich einen vorentscheidenden Sieben-Tore-Vorsprung herausspielte, welcher bis zur Halbzeit gehalten werden konnte.

Die Halbzeitansprache fokussierte sich auf Erleichterungen in der Abwehr sowie auf punktuelle Angriffsmöglichkeiten. Zudem forderte Trainer Wagner, weiterhin die Konzentration hoch zuhalten.

Der Anfang der zweiten Spielhälfte war vom Auslassen der Torchancen auf beiden Seiten geprägt. So fielen bis zur 35. Minute gerade einmal zwei Tore. In der Folge stabilisierte sich die SG wieder und fing an, den Vorsprung auszubauen. Mit der 40. Minute und einem Neun-Tore-Vorsprung war klar, dass die SG sich an diesem Tage das Spiel nicht mehr nehmen lassen würde. Auch wenn im Angriffsspiel noch Luft nach oben ist, nutzte die SG immer wieder ihre Chancen und erzielte letztlich 30 Tore. In der Abwehr stand das Team weiterhin stabil und wenn sich der FTG eine Chance bot, so war Torhüter Trosien zur Stelle. Mit Marco Verhoeven feierte zudem ein weiterer, sehr junger Spieler sein Debuüt in der »Ersten« und krönte den Einstand mit einem eigenen Treffer von Linksaußen.

Entsprechend lautete das Trainerfazit: »Endlich hat es mit einem Sieg in Frankfurt geklappt. Der Sieg geht auch in der Höhe komplett in Ordnung. Ein Sonderlob verdienen sich Jan Ernst, Felix Schmidt und Timo Terkowsky.«

Wehrheim/Obernhain: Trosien, St.Wagner; Terkowsky (7), Köpler, Schmidt (3), Butsch (6), Streim (1), Faust (1), Goslar (3), Pierags, Se. Wagner, Bonin (2), Ernst (6), Verhoeven (1).

Auch interessant