1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Spitzenreiter ist gewarnt

Erstellt: Aktualisiert:

Bad Homburg (jf). In der 2. Basketball-Bundesliga Süd der Damen erwarten die Falcons Bad Homburg am 19. Saisonspieltag am Sonntag um 16.30 Uhr die zweite Mannschaft des USC Heidelberg im Primodeus-Park.

Auch in dieser Begegnung, bei der der Spitzenreiter auf den Tabellenzehnten trifft, sind die Gastgeberinnen klarer Favorit. »Das wird jedoch kein Selbstläufer, denn wie stark der USC zurzeit ist, hat er am vergangenen Samstag eindrucksvoll bewiesen«, weist HTG-Coach Jay Brown mit Nachdruck auf den 63:57-Überraschungs-Coup der Heidelbergerinnen gegen den Tabellenzweiten QOOL Sharks Würzburg hin. Dieser Sieg hat zwar den Vorsprung der Falcons gegenüber Würzburg auf vier Punkte anwachsen lassen, zeigt aber auch, dass das Team vom Neckar keinesfalls auf die leichte Schulter genommen werden darf.

»Wir müssen an die konzentrierte Leistung vom letzten Viertel in München anknüpfen«, war Brown angetan vom Auftritt seiner Mannschaft in der Schlussphase der Partie beim 87:66-Erfolg am letzten Samstag in München. Er selbst konnte das zweite Auswärtsspiel des Spitzenreiters in diesem Jahr nur von der Couch aus per Live-Stream verfolgen, da er sich wegen eines positiven Corona-Tests in häuslicher Quarantäne befunden hatte.

Seit Montag und einem entsprechenden Nachweis ist diese jedoch beendet und seit Dienstag ist in dieser Woche beim Training sehr intensiv am Abwehr-Verhalten des Teams gearbeitet worden. »Diesbezüglich haben wir gute Fortschritte gemacht«, erwartet Brown von den Gastgeberinnen deutlich mehr Konzentration über die gesamte Spielzeit als in der ersten halben Stunde in München.

An der in dieser Saison überragenden Offense gibt es beim Tabellenführer aus der Kurstadt ohnehin nichts auszusetzen. 1407 Punkte in 16 Spielen entsprechen einem Durchschnitt von überragenden 87,9 Zähler pro Partie und damit sind Elizabeth Klinker, McKenzie Johnston und. Co. in der 2. Liga Süd das Maß aller Dinge.

Da die Falcons auch am Sonntag wieder in Bestbesetzung antreten können, steht dem zwölften Sieg in Serie nichts mehr im Wege.

Im Anschluss an die Partie gegen den USC Heidelberg II folgen bis zum Ende der regulären Saison und dem Beginn der Playoffs 2022 noch weitere sieben Begegnungen. Darunter am 13. Februar um 16.30 Uhr das Heimspiel gegen Verfolger QOOL Sharks Würzburg, bei dem die Falcons mit einem Sieg einen gewaltigen Schritt in Richtung Meisterschaft machen könnten.

Auch interessant