1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Spitzenreiter nach hektischer Partie

Erstellt:

Neu-Anspach/Bad Nauheim . Der FC Neu-Anspach ist alleiniger Tabellenführer der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West. Im Spitzenspiel beim bis dato ebenfalls verlustpunktfreien Türk. SV Bad Nauheim setzte sich die Mannschaft von Trainer Jörg Loutchan am Ende verdient mit 5:2 (4:1) durch.

TSV Bad Nauheim - FC Neu-Anspach 2:5

Ein Doppelschlag zugunsten des FC kurz vor der Pause war in einem über weite Strecken hektischen Duell mit keineswegs sicheren Abwehrreihen am Ende ausschlaggebend für den Erfolg.

Trotz einer frühen Führung seiner Mannschaft war FC-Trainer Jörg Loutchan mit dem Auftritt zu Spielbeginn nicht zufrieden. Stephan Damm hatte nach Ecke von Bilal El Makrini die Situation am schnellsten erfasst und das Leder nach 180 Sekunden aus dem Gewühl heraus zum 1:0 über die Linie bugsiert. »Viel zu hektisch und viel zu bequem«, kritisierte Loutchan an der Seitenlinie das Abwehrverhalten seiner Elf in der ersten Viertelstunde.

So rettete Torwart Mario Schreiber in der 7. Minute den Vorsprung, als er einen Schuss von Noah Pölitz an den Pfosten lenkte. In der 12. Minute fiel der verdiente 1:1-Ausgleich, als Mohamad Mouma eine flache Hereingabe einnetzte. Doch die Gäste schlugen umgehend zurück. Nach einer tollen Doppelpass-Stafette über El Makrini und Maziar Namavizadeh landete in der 15. Minute ein über den Spann gerutschter Flankenversuch von Marvin Diehl zur 2:1-Führung des FC im Netz.

Im weiter hektischen Spitzenduell folgte in der 38. Minute die nächste Neu-Anspacher Schrecksekunde. Torhüter Mario Schreiber wurde nach einem Zusammenprall mit Mitspieler Ismael Sy mit dem Fuß am Kopf getroffen und musste ins Krankenhaus gebracht werden.

In der Nachspielzeit der ersten 45 Minuten schlugen die Loutchan-Mannen noch mal eiskalt zu. Zunächst nutzte Luca Calla nach langem Pass die Kopfballverlängerung von Namavizadeh zum 3:1 und nur 60 Sekunden später bedeutete nach schnellem Konter und Vorlage von Niclas van der Straeten der zweite Treffer von Diehl die wichtige 4:1-Pausenführung.

Denn nach dem Wechsel kamen die Hausherren noch einmal auf. In der 53. Minute verkürzte Murat Kuzpinar auf 2:4, nachdem er ebenfalls nach einer Ecke die Konfusion nutzte und das Leder über die Linie drückte.

»1:0 war lähmend«

»Es gab keinen Schönheitspreis und es war wichtig, gegen einen physisch sehr starken Gegner dagegenzuhalten«, ordnete Jörg Loutchan den verdienten Erfolg (»Wir waren keine drei Tore besser«) richtig ein und kritisierte die Einstellung seiner Elf nach der frühen Führung: »Das schnelle 1:0 war irgendwie lähmend und der Vorsprung bis zum 2:1 glücklich.« Insbesondere die beiden Gegentore nach Standards wollte der FC-Coach besser verteidigt haben, damit der Gegner nicht unnötig lange im Spiel gehalten wird. So hatte Taha Azaitouni in der 54. Minute sogar den 3:4-Anschlusstreffer auf dem Fuß, als FC-Schlussmann Langlitz glänzend parierte. Erst vier Minuten vor dem Ende war die Partie mit dem 5:2-Endstand durch Namavizadeh endgültig entschieden.

Türk. SV Bad Nauheim: Shpirov, Usta, Mouma, Pölitz, Erden, Azaitouny, Ürün, Jusufi, Kuzpinar, Karakoc, Penava.

F C Neu-Anspach: Schreiber (38. Langlitz); R. Gilles, Guenther, van der Straeten, Damm, Sy, Diehl (63. Cetinkaya), Namavizadeh, El Makrini (88.Berschick), Calla (72. Möbius), Coleman.

Tore: 0:1 Damm (3.), 1:1 Mouma (12.), 1:2 Diehl (16.), 1:3 Calla (45. +2), 1:4 Diehl (45. +3), 2:4 Kuzpinar (53.), 2:5 Namavizadeh (86.) - Schiedsrichter: Grandt (Niederbiel ) - Zuschauer: 100.

Auch interessant