Sportwoche unter der Lupe: Die Luft wird immer dünner

  • schließen

Hallo, liebe Leserinnen und Leser! Die Luft wird immer dünner. Die Hoffnungen der hessischen Amateur-Fußballer auf eine Fortsetzung der Saison werden zusehends geringer. Der von Ministerpräsident Volker Bouffier am Donnerstag vorgelegte Vier-Stufen-Plan zu möglichen Corona-Lockerungen offenbart, dass Mannschaftssport erst frühestens nach den Osterferien (ab 19.

April) möglich sein soll. Verbandsfußballwart Jürgen Radeck hatte schon vor einigen Wochen ausgeführt, dass vor einer Saisonfortsetzung eine drei- bis vierwöchige gemeinsame Mannschaftstrainingszeit vonnöten sei. Zudem müsste laut Radeck spätestens am 18. April mit der Saisonfortsetzung begonnen werden, um in jeder Spielklasse Hessens zumindest die Vorrunde durchziehen zu können. In einem Gespräch mit unserer Schwester-Zeitung "Kreis-Anzeiger" gab Radeck am Freitag die Hoffnung aber noch nicht auf. "Wir warten ab, was die Bundesregierung am kommenden Mittwoch verkündet. Und dann muss unser Verbandsvorstand am 11. März darüber entscheiden, ob ein Re-Start Sinn macht. Wenn es zum Abbruch kommen sollte, müssten wir uns im nächsten Schritt Gedanken über eine Wertung oder Annullierung machen." Die Luft ist dünn, sehr dünn.nGrauzone? Sport ist wichtig für Kinder, und nicht nur für die! Ein aktueller Vergleich zwischen Schul- und Vereinssport offenbart massive Diskrepanzen. Angesichts der neuesten Erlasse frage ich mich, welchen Unterschied es in puncto Infektionsgeschehen zwischen Schul- und Vereinssport gibt. Ich behaupte sogar, dass schon allein aufgrund der Zeit Sport im Verein besser gehandhabt werden kann als in der Schule. Aus dem Erlass: "Sportunterricht und außerunterrichtlicher Schulsport sind in allen Inhaltsfeldern mit Ausnahme des Inhaltsfeldes "Mit und gegen den Partner kämpfen - Ringen und Raufen" gemäß den Kerncurricula Sport möglich. Direkte körperliche Kontakte sind auf das sportartspezifisch notwendige Maß zu reduzieren. Unterricht und Angebote im Freien sind aufgrund des permanenten Luftaustausches zu favorisieren." Es gibt keine klaren Vorgaben. Was ist mit Handball, Fußball, Basketball und so weiter? Fallen die unter "Ringen und Raufen"? Deren sportartspezifisches Maß ist uns allen bekannt. Da kommt es zu näherem Körperkontakt. Oder darf im Schulsport nur der Tanz zum Lied "Jerusalema" eingeübt werden mit Abstand? Ohne klare Vorgaben ist es wie bei so vielen Erlassen: Es bleibt an den Schulen hängen. Doch auch Vereinssport ist nicht klar geregelt. In Frankfurt dürfen junge Fußballer in Zweiergruppen trainieren, im Hochtaunuskreis wurde die Erlaubnis dafür kassiert...

Das könnte Sie auch interessieren