Sportwoche unter der Lupe: Gedrängelt oder gedrängt worden?

  • schließen

Hallo, liebe Leserinnen und Leser! Individual-Sportarten und vielleicht Fußball - so lässt sich das sportliche Programm im Amateurbereich in der nächsten Zeit charakterisieren. Plus E-Sports. Und plus die Profis in fast allen Sportarten. Im Tischtennis ist nur noch die 1. Bundesliga aktiv, in allen anderen Ligen geht nichts mehr, die Saison 2020/21 ist vorbei und es gibt keine Auf- und Absteiger.

Für das ranghöchste Team aus unserem Landkreis, Erstligist TTC OE Bad Homburg, ist das eine glückliche Fügung. Denn als drei Spieltage vor Saisonende bereits feststehendes Schlusslicht hätten die Kurstädter normalerweise zurück in Liga zwei gemusst, was ein Rückschlag für die Ambitionen des Clubs gewesen wäre, der sich in den nächsten fünf Jahren zu gerne in der vorderen Tabellenhälfte der 1. Liga etablieren möchte. Zunächst gilt es nun aber, ein neues Team für 2021/22 zu formen, denn die personelle Fluktuation hat schon eingesetzt. Zwei Akteure sind schon bei Liga-Rivalen unter Vertag genommen worden. Man darf gespannt sein, wer künftig für das Hochtaunus-Team an der Platte stehen wird.nKein Saisonabbruch, aber keine Wertung - das ist der aktuelle Stand im hessischen Handball. Da der Deutsche Handball-Bund Plätze in den 3. Ligen zur Verfügung stellt, kann pro Landesverband aber ein Frauen- und ein Männer-Team aus der Oberliga aufsteigen. Falls eine Aufsteigerrunde freiwilliger Teams möglich ist. Das ist eine reine DHB-Sache. In unteren Ligen der Landesverbände indes gibt es keine Auf-, aber auch keine Absteiger. nAufregung um den Präsidenten des Hessischen Fußball-Verbandes! Aber mal nicht wegen sportlicher Dinge, sondern wegen einer Corona-Impfung. HFV-Chef Stefan Reuß, Landrat des Werra-Meißner-Kreises, ist bereits im Dezember geimpft worden, obwohl er auf keiner Prioritätenliste steht. Der SPD-Politiker musste sich nach Bekanntwerden dieser Tage dafür rechtfertigen. Nach Impfungen im Seniorenheim Birkenhof in Hermannrode seien noch Impfdosen übrig gewesen, die kurzfristig verwendet oder entsorgt werden mussten. Daher sei eine Liste möglicher Nachrücker abgearbeitet worden und so hätten er und der erste Kreisbeigeordnete Rainer Wallmann eine Impfung erhalten. Dabei seien sie vom Impfteam dazu überredet worden, heißt es in Berichten örtlicher Zeitungen. Beim Boulevard-Journalismus lautet es indes, sie hätten sich vorgedrängelt. Inzwischen haben Reuß und Wallmann anscheinend angesichts des öffentlichen Drucks bekannt gegeben, auf die zweite Impfung zu verzichten und sich erst dann wieder impfen zu lassen, wenn sie offiziell an der Reihe sind. Ich lasse das mal unkommentiert stehen...nIch wünsche allen Leserinnen und Lesern ein schönes Wochenende! Der rasante Temperatursprung lässt den Wetterfrosch auf der Leiter mächtig nach oben klettern. Erste Frühlingsgefühle machen sich breit. Genießen Sie es!

Das könnte Sie auch interessieren