Sportwoche unter der Lupe: Starkes Tennis-Duo beeindruckt

  • schließen

Hallo, liebe Leserinnen und Leser! Pandemie? Das Sportgeschehen rund um und mit den heimischen Sportlern wirkt zurzeit phasenweise völlig normal. Zumindest in höheren Leistungssphären. Hochkarätige Titelkämpfe auf nationaler und europäischer Ebene fordern die Leichtathleten, beim Tennis geht das Duo aus Usingen, Mara Guth und Tim Pütz, in Frankreich beim Grand-Slam-Turnier an den Start, und Bogenschützin Janine Meißner aus Schmitten holt EM-Bronze.

Verglichen mit dem leblosen Sportgeschehen von vor einem Jahr ist aktuell richtig viel los. nLive aus Paris auf heimischen Bildschirmen - das galt für die Auftritte von Doppel-Spezialist Tim Pütz bei den French Open sowie Mara Guth beim Juniorinnen-Wettbewerb dieses Grand-Slam-Turniers. Wer das Sportprogramm von Sky hat oder sich anderweitig die kostenpflichtigen Eurosport-Angebote gönnt, der konnte live erleben, wie die beiden aus Usingen stammenden Tennis-Akteure auftraten. Ihr jeweiliges Abschneiden (Aus im Viertelfinale) ist als überaus gut zu bezeichnen. Wie sich Tim Pütz und sein Doppelpartner Hugo Nys in Runde drei gegen Arneodo/Paire durchsetzten, war schon Klasse, auch angesichts der permanenten Zwischenrufe einer Gruppe von Fans des Franzosen Benoit Paire. Diese hatten sich in T-Shirts mit dem Konterfei ihres Idols geworfen und gingen kräftig ab auf ihren Plätzen. Und Juniorin Mara Guth beeindruckte in Einzel und Doppel mit konzentriertem, druckvollem Spiel. Mit etwas mehr Fortune wäre im Viertelfinale vielleicht sogar etwas drin gewesen, doch die entscheidenden Punkte machte meist ihre Gegnerin. Es hat auf alle Fälle viel Spaß gemacht, die Auftritte der beiden in Paris zu verfolgen.nAb 20. Juni steht dann mit den Bad Homburg Open ein echter Höhepunkt im Tennis-Kalender des Hochtaunuskreises. Drei Winbledon-Siegerinnen, dazu drei aktuelle Halbfinalistinnen der French Open führen das hochkarätige Teilnehmerfeld an. Angesichts der Pandemie-Beschränkungen ist es schon toll, dass wenigstens 600 Fans pro Tag live vor Ort sein können. Ticketinhaber von 2020 konnten sich im Internet nach dem Motto "first come, first serve" Karten für 2021 sichern. Beileibe natürlich nicht alle, was zum Teil für kräftig Missmut gesorgt hat. Wobei klar gewesen sein sollte, dass nicht jeder ein Ticket erhalten kann. Zudem scheint es aber technische Probleme auf der Karten-Plattform gegeben zu haben. Und ein Rollstuhlfahrer beschwerte sich bei uns, dass es diesmal keine Plätze für Rollis gäbe. Diejenigen Ticketinhaber von 2020, die leer ausgegangen sind, sollen nun auf jeden Fall 2022 Karten erhalten. Für viele ein schwacher Trost, aber anders wegen der Einschränkungen nicht zu handhaben. Übrigens wird der TV-Partner Eurosport ?jeden Tag zwei Livespiele im Free-TV und in einem kostenlosen Livestream zeigen. Ergänzt wird die TV-Übertragung vom Hessischen Rundfunk.nAktiv am Ball, das sind ab diesen Tagen auch wieder viele Fußballer. Mit dem sogenannten Hammes-Modell wird in vielen hessischen Kreisen eine kleine Freundschaftsspiel-Runde offeriert, um etwas wettkampforientierten Spielbetrieb anbieten zu können. Auch in den Jugend-Altersklassen wird dies umgesetzt und im Hochtaunus bereits seit Freitagabend genutzt. Ernst wird es für heimische Teams aber ab 24. Juni, wenn der Kreispokal fortgesetzt wird. nIch wünsche allen Leserinnen und Lesern ein sonniges Wochenende und viel Spaß nun erst einmal mit dem Erleben der Fußball-Europameisterschaften!

Das könnte Sie auch interessieren