1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Starke Rivalen auf großer Bühne

Erstellt:

Schmittens Oliver Koletzko beim hochklassigen »INIT Hallen-Meeting« in Karlsruhe im Weitsprung auf Rang acht.

Hochtaunuskreis (kie). Das »INIT Hallen-Meeting« in Karlsruhe gehört bei den Leichtathletik-Veranstaltungen unter dem Hallendach zu den Top-Adressen in Deutschland. Dass Jugendliche auf solch großer Bühne mitmischen dürfen ist wahrlich keine Selbstverständlichkeit. Der Schmittener Oliver Koletzko, er startet für den Wiesbadener LV, bekam jedoch einen der begehrten Startplätze. Sicherlich spielte hier auch eine Rolle, dass der Youngster aus dem Taunus im Vorjahr Weitsprung-Europameister bei den Jugend-Titelkämpfen von Tallinn (2021) wurde.

Nach dem Startverzicht des Ukrainers Vladislav Mazur war der Druck für alle Beteiligten etwas geringer, denn in dem nun achtköpfigen Feld musste kein Athlet nach den drei Sprüngen im Vorkampf ausscheiden. Koletzko traf in der Karlsruher Messehalle auf einen alten Bekannten.

Alte Bekannte

Mit dem Franzosen Erwan Konate hatte sich »Oli« in bei der Nachwuchs-Europameisterschaft in Estland einen extrem spannenden Zweikampf um den Titel geliefert, der dann mit dem EM-Titel für den Weitenjäger aus dem Taunus endete. Diesmal legte Koletzko, er gehört in diesem Jahr auch noch der Nachwuchsklasse U20 an, mit 7,46 Metern los. Dabei sollte es dann aber bleiben. Der »Jugendsportler des Jahres 2021« zeigte noch zwei weitere Sprüngen gute Sprünge jenseits der 7,40 Meter, blieb am Ende aber knapp unter seiner Hallenbestmarke von 7,53 Metern. Damit beendete der Gymnasiast den Wettkampf gegen die starke internationale Konkurrenz als Achter. Die nächsten Stationen auf der Tour unter dem Hallendach für den Schmittener sind die Süddeutschen Meisterschaften am nächsten Wochenende in Frankfurt/Kalbach und dann die Deutschen Jugend-Meisterschaften in Sindelfingen (19./20. Februar) in Sindelfingen. In beiden Wettbewerben ist Oliver der klare Anwärter auf die Goldmedaille.

Der Sieg in Karlsruhe ging an den Schweden Tobias Montler, der mit seinem letzten Versuch auf starke 8,02 Meter flog, davor im fünften Durchgang auch schon glatte acht Meter abgeliefert. Hatte Dahinter sortierte sich Koletzkos Altersklassenkollege Erwan Konate (U20) ein, der mit der neuen persönlichen Bestweite von 7,98 Metern an der »Acht« kratzte. Das Podium komplettierte Maximilian Entholzner (LAC Passau) mit 7,92 Metern (Saisonbestleistung), der amtierende deutsche Hallen-Meister bei den Aktiven.

Svensson Zweite

Ein Heimspiel hatte Amelie Svensson (LG Region Karlsruhe). Die Bad Homburgerin studiert in Baden Württemberg und durfte im »regionalen« Rennen (B-Lauf) über 1500 Meter ihre Spikes schnüren. Dort machte die Kurstädterin, deren Spezialstrecke eigentlich die 3000 Meter Hindernis sind, ihre Sache bestens. Mit der neuen Bestzeit von 4:32,57 Minuten musste sich die Schwedin Svensson lediglich Bianca Böhnke vom VfL Waiblingen geschlagen geben, die mit 4:31,41 Minuten rund eine Sekunde schneller unterwegs war. Bei den westfälischen Landes-Meisterschaften in Dortmund ging Max Lehl an den Start. Der Stabhochspringer im Trikot der TSG Wehrheim schwang sich bei guten 4,90 Metern über die Latte, die identische Höhe, mit der er die Woche zuvor auch Hessenmeister bei den Männern wurde. In der Dortmunder Helmut-Körnig-Halle sprang der Wehrheimer auch höher als Westfalenmeister Hendrik Hohmann (USC Bochum/4,70 m). Noch höher hinaus ging es jedoch für einen weiteren Gaststarter. Luke Zenker (TSV Bayer 04 Leverkusen), der noch der Jugendklasse U20 abgehört, meisterte ganz starke 5,00 Meter.

Auch interessant