1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Theoretische Chance wahren«

Erstellt: Aktualisiert:

uaspor_1802_18TTCOE_1802_4c_1
Benno Oehme bestreitet am Wochenende mit dem TTC OE Bad Homburg den letzten Doppel-Spieltag der Bundesliga-Saison 2021/22. © Gerhard Strohmann

Bad Homburg (jf). Unter erheblichem Zugzwang steht der TTC OE Bad Homburg in der 1. Tischtennis-Bundesliga der Herren (TTBL) vor dem letzten Doppelspieltag, bei den das Tabellen-Schlusslicht heute um 19 Uhr den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell und am Sonntag um 15 Uhr den Post SV Mühlhausen im heimischen Wingert-Dome erwartet.

Sollte der TTC OE Bad Homburg beide Begegnungen verlieren, wäre der Abstieg in die 2. Bundesliga auf sportlichem Wege nämlich nicht mehr zu verhindern.

Bad Homburgs Sportlicher Leiter Sven Rehde gibt sich allerdings kämpferisch: »Solange es eine theoretische Chance auf den Klassenerhalt gibt, kämpfen wir darum. Das gebietet allein schon die sportliche Fairness gegenüber den übrigen Clubs.«

In personeller Hinsicht werden die Ober-Erlenbacher besser aufgestellt sein als zuletzt. Der zweifache Olympiateilnehmer Lubomir Jancarik ist nach seiner Bänderdehnung wieder ins Training eingestiegen und gilt für den Doppel-Spieltag als Option.

Nach ihren starken Auftritten in Düsseldorf, als sie in ihren Einzeln gegen Timo Boll und Kristian Karlsson jeweils zwei Sätze gewannen, ist Rares Sipos und Benno Oehme sowohl gegen Fulda-Maberzell als auch gegen Mühlhausen etwas zuzutrauen. Und Cedric Meissner, vierter Mann im Quartett des TTC OE, nähert sich im Training wieder jener starken Form an, die er vor seiner Corona-Infektion hatte.

Corona war auch der Grund dafür, dass das ursprünglich für 21. Januar angesetzte Hessen-Derby gegen den TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell verlegt worden war. Mit dem Hinspiel in Fulda verbindet der TTC OE angenehme Erinnerungen.

Dort hatte es am 15. September mit einem 3:1-Erfolg den ersten Sieg in der laufenden Saison gegeben (dem anschließend mit dem 3:2 in Bad Königshofen bis dato nur noch ein weiterer folgen sollte). In Fulda steuerte im vergangenen Herbst Yuta Tanaka zwei Punkte zum Sieg bei. Der Japaner befindet sich derzeit in seiner Heimat weiterhin in Quarantäne und kann seinem Team deshalb im Rückspiel nicht helfen.

Beim Heimspiel am Sonntag gegen den Tabellendritten Post SV Mühlhausen gilt es eine 0:3-Niederlage aus der Vorrunde auszumerzen. Am 19. Dezember hatte der TTC OE in Thüringen in Top-Besetzung mit Tanaka, Sipos und Jancarik in weniger als zwei Stunden sang- und klanglos verloren. Das kann in der Wingert-Sporthalle mit Unterstützung der Fans im vorletzten Heimspiel der Saison nur besser werden.

Auch interessant