1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Tim Pütz ist Neunter der Weltrangliste

Erstellt: Aktualisiert:

uaspor_2303_imago1010140_4c
Tim Pütz aus Usingen zählt im Doppel zu den besten Spielern der Tennis-Welt. © Imago Sportfotodienst GmbH

Grandioser Erfolg: Der Usinger Tennis-Profi Tim Pütz stößt in der Doppel-Wertung unter die Top Ten der Tennis-Welt vor.

Usingen (rem). Tim Pütz ein Top-Ten-Spieler - wer hätte das im Juni letzten Jahres gedacht? Tim Pütz auf jeden Fall nicht.

Als der Usinger Tennisprofi vom neuseeländischen Doppelspezialisten Michael Venus angesprochen worden war, ob er sich vorstellen könne, mit ihm gemeinsam auf der Tour zu spielen, nahm Pütz die Chance dankend an. Damals spielte der 34-Jährige zwar mit dem Monegassen Hugo Nys schon durchaus erfolgreich, was ATP-Turniersiege in Lyon und Estoril (auf Sand) belegen, jedoch waren die beiden in der Weltrangliste eher im Bereich von Rang 40 oder 50 zu finden.

Mit Venus, seit Jahren ein Top-20-Spieler, bekam der deutsche Davis-Cup-Akteur, dessen Stammverein Eintracht Frankfurt ist, schlagartig andere Möglichkeiten. Sprich: Auch bei großen Turnieren musste er sich nicht erst durch die Qualifikation kämpfen, um einen Platz im Hauptfeld zu ergattern.

Und Pütz/Venus harmonierten prächtig. Bereits im Juli gelang der erste Turniersieg in Hamburg, im November folgte der Triumph beim Hallenturnier in Paris. Im Januar erreichte das Duo bei den Australian Open das Viertelfinale und schied erst nach skandalträchtigem Spiel gegen Thanasi Kokkinakis und Nick Kyrgios aus. Die Australier hatten als Lokalmatadoren das Publikum in Melbourne mit teilweise unfairen Gesten angestachelt. Dafür fuhr die deutsch-neuseeländische Kombination Ende Februar eben den nächsten Turniersieg in Dubai ein.

Am Montag ist nun eingetreten, was Tim Pütz vor einem Dreivierteljahr nicht zu träumen gewagt hatte. Der Usinger hat es in die Top Ten der Doppelweltrangliste geschafft und belegt Rang neun. Er ist inzwischen sogar zwei Positionen höher eingestuft als Michael Venus. Pütz liegt damit auch deutlich vor seinem deutschen Davis-Cup-Doppelpartner Kevin Krawietz, mit dem er in dem internationalen Teamwettbewerb weiterhin ungeschlagen ist. Krawietz ist 15.. Die beste Position des zweimaligen French-Open-Siegers (mit Andreas Mies/zurzeit 36.) war der siebte Platz. Angeführt wird das Ranking übrigens vom Briten Joe Salisbury.

Mal sehen, zu welchen Höchstleistungen Tim Pütz noch imstande sein wird. Momentan legt der Familienvater jedenfalls in der Heimat erst einmal eine schöpferische Pause ein. Nach dem Zweitrunden-Aus mit Venus in Indian Wells (Kalifornien) war die bitter nötig. Auch wegen seiner Einsätze im Davis-Cup hatte Pütz im Winter quasi durchgespielt.

Auf der Anlage von Eintracht Frankfurt wird sich der Top-Ten-Spieler wieder in Form bringen. Beim Turnier in Monte Carlo (ab 9. April) geht’s auf der Tour aller Voraussicht nach für ihn weiter. Dann auf Sand. Auf dem Belag, auf dem Pütz/Venus in Hamburg ihren ersten großen gemeinsamen Erfolg feierten.

Auch interessant