Tragischer Todesfall

Frankfurt (red). Die Löwen Frankfurt trauern um einen 18-jährigen Eishockey-Nachwuchsspieler, der am 23. Dezember an den Folgen eines am vergangenen Wochenende erlittenen schrecklichen Sportunfalls verstorben ist. Nach tagelangem Bangen und intensiven Bemühungen der Ärzte haben sich die schlimmsten Befürchtungen bestätigt. Am 18. Dezember war es beim Ligaspiel des U20-Teams der Löwen Frankfurt in der DNL III gegen die Roten Teufel Bad Nauheim zu dem folgenschweren Unglück gekommen.

Zu Beginn des 2. Drittels stand es 4:0 für die Löwen. In der 25. Minute kam es zu der tragischen Situation, bei der der 18-jährige Verteidiger Niclas Kaus nach einem Zweikampf mit einem Gegenspieler in die Bande stürzte. Etwas, das zum Eishockey wie auch zu vielen anderen Sportarten dazu gehört. Der Frankfurter stürzte jedoch derart unglücklich, dass er sich schwerste Kopfverletzungen zuzog und sofort in einer Klinik operiert werden musste. Letztlich waren alle ärztlichen Bemühungen aber vergeblich.

Das könnte Sie auch interessieren