1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Ungefährdeter Kantersieg der Falcons

Erstellt: Aktualisiert:

Stuttgar0 t (jf). Die Falcons Bad Homburg haben die nächste Etappe auf dem Weg zur Meisterschaft in der 2. Basketball-Bundesliga Süd der Damen problemlos gemeistert. Beim Tabellen-Schlusslicht MTV Stuttgart feierte das Team von Trainer Jay Russell Brown mit einem ungefährdeten 102:30 bereits vierten dreistelligen Sieg in dieser Saison und den 14. Erfolg in Serie.

Dem ersten Teil einer »englischen Woche« folgt am Mittwoch um 20.30 Uhr das Nachholspiel gegen den USC Heidelberg II im Primodeus-Park zum Abschluss steht am Samstag um 16.30 Uhr das Hessen-Derby bei den Rhein-Main Baskets in Langen auf dem Programm.

Da die Partie in Stuttgart angesichts einer 54:19-Führung (!) schon zur Pause entschieden war, hat in der Sporthalle des Friedrich-Eugen-Gymnasiums nach dem Seitenwechsel bereits die Vorbereitung auf die beiden nächsten Aufgaben begonnen. »Der USC Heidelberg wird uns am Mittwoch deutlich mehr abverlangen als der MTV Stuttgart, der nur eine Halbzeit lang mutig gespielt und in Durchgang zwei keine Gegenwehr mehr geleistet hat«, kommentierte Falcons-Coach Jay Brown den 14. Sieg in Serie seines Teams. Vor der Endphase dieser Saison und im Hinblick auf die Playoffs war es wichtig, dass sich niemand aus dem Kader der zehn Gästespielerinnen verletzt hat und jede mindesten 16 Minuten auf dem Feld gestanden hat. Ebenfalls erfreulich ist die Tatsache, dass sich alle Bad Homburgerinnen auch in die Scorerliste eintragen konnten.

Mit Elizabeth Klinker (22), Gergana Georgieva (14), Nerea Garmendia Odroziola (13) und Lisa-Marie Kämpf (12) hat beim vierten dreistelligen Sieg des Spitzenreiters aus dem Taunus ein Quartett zweistellig getroffen, wobei die Spanierin Garmendia mit elf Rebound auch noch ein »Double Double« erreichte und dadurch einen überragenden Effektiv-Wert von 50 erreichte.

»Stuttgart war allerdings kein echter Maßstab«, will Brown den 17. Sieg im 19. Saisonspiel nicht überbewertet wissen, denn zu offensichtlich war der Klassenunterschied zwischen den beiden Mannschaften. Allein schon die Ergebnisse der vier Viertel, die mit 27:9, 27:10, 24:2 und 24:9 allesamt ganz eindeutig an die Falcons gegangen sind, machen das Leistungsvermögen eines Playoff-Anwärters und eines Abstiegskandidaten deutlich. Den 100. Punkt erzielte übrigens Nerea Garmendia Odroziola 35 Sekunden vor Schluss mit einem Freiwurf.

»Heidelberg ist ganz sicher stärker einzuschätzen als der aktuelle zehnte. Tabellenplatz«, hat Brown den nächsten Gegner vor der Begegnung am Mittwochabend in unangenehmer Erinnerung. Im Hinspiel hatten die Falcons nur knapp mit 72:68 gewonnen.

Falcons Bad Homburg: Klinker (22), Georgieva (14), Garmendia Odroziola (13), Kämpf (12), Sagerer (9/1), Johnston (9/1), Brüning (8), Rhein (7/1), Holzschuh (5/1), Gregor (3).

Auch interessant