1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Vierter Sieg im neuen Jahr

Erstellt: Aktualisiert:

Von: red Redaktion

Hochtaunuskreis (red). Im Spiel der Tabellennachbarn der Handball-Bezirksliga A Männer besiegte die SG Wehrheim/Obernhain Gastgeber Eintracht Frankfurt mit 32:26 und führt die Tabelle an. Anfangs zeichnete sich ein offener Schlagabtausch ab, geprägt von nicht konsequent genug agierenden Abwehrreihen, was den gegnerischen Trainer dazu veranlasste, bereits in der 9.

Spielminute eine Auszeit zu nehmen. Diese sollte der SG in die Karten spielen. Wie ausgewechselt spielte der Gast aus Wehrheim und Obernhain nun auf. Aus einer starken Defensive gelangen immer wieder einfache Tore über die erste und zweite Welle, sodass der Vorsprung auf sieben Tore ausgebaut werden konnte, ehe man wieder etwas fahrig agierte und selbst eine Auszeit nehmen musste. Gut eingestellt bestritt man die verbleibenden zehn Spielminuten der ersten Hälfte und sicherte sich einen Neun-Tore-Vorsprung zur Halbzeit.

Heftige Gegenwehr

Trainer Wagner, der an diesem Tag auf seinen angeschlagenen Trainerkollegen Heid verzichten musste, jedoch durch Costa unterstützt wurde, mahnte zur Vorsicht: Das Halbzeitergebnis spiegele nicht die wahren Kräfteverhältnisse wider. Eintracht Frankfurt begann die zweite Spielhälfte wie ausgewechselt. Die SG fand überhaupt nicht ins Spiel zurück, sodass der Vorsprung in der 39. Spielminute auf drei Tore schmolz. Trainer Wagner war gezwungen, in einer Unterzahlsituation eine Auszeit zu nehmen, um seine Mannschaft wieder wach zu rütteln. Die Ansprache sollte Wirkung zeigen und die Gäste setzten sich innerhalb kürzester Zeit wieder ab. Immer wieder waren es Christopher Butsch, Timo Terkowsky und Felix Schmidt, die für die SG im Angriff die wichtigen Tore erzielten. Schlussendlich stand ein verdienter Auswärtssieg gegen den Tabellendritten zu Buche. Der Sieg hatte nicht den Glanz der letzten Spiele, zeigte aber, dass die junge Truppe auch mit hektischen Phasen umgehen kann. Trainerfazit: »Kompliment an die Mannschaft, dass wir auch in der hektischen Phase Ruhe gezeigt und den Kopf aus der Schlinge gezogen haben. Ein Sonderlob verdienten sich Christopher Butsch, Timo Terkoswsky und Felix Schmidt.«

SG Wehrheim/Obernhain: Trosien, Ernst - Terkowsky (4), Köpler (4), Schmidt (3), Butsch (8), Streim (3), J.Faust, Goslar (4), Pierags, Bonin (2), Weber (3), Wagner (1).

Auch interessant