1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wichtiger Auswärtssieg

Erstellt: Aktualisiert:

uaspor_0412_FALCONS_0512_4c
Franziska Worthmann hat elf Punkte zum 79:56-Sieg der Falcons Bad Homburg in Neuss beigesteuert. © Gerhard Strohmann

Neuss (jf). Mit einem deutlichen 79:56-Erfolg beim Tabellennachbarn Neuss Tigers haben sich die Falcons Bad Homburg in der Nordgruppe der 2. Basketball-Bundesliga der Damen eindrucksvoll für die vorherige 73:82-Heimniederlage gegen Spitzenreiter Bochum revanchiert und können nun dem Vorrunden-Finale am Samstag um 19 Uhr gegen den Herner TC II ganz gelassen entgegensehen.

Neuss Tigers - Bad Homburg 56:79

»Wir sind nach Neuss gefahren, um dort zu gewinnen«, freute sich Teammanagerin Liz Neubauer-Rhein über den starken Auftritt der Falcons, die nach dem ersten Viertel mit 30:8 (!) führten und damit optimal in das letzte Auswärtsspiel des Jahres gestartet waren.

»Unsere Defense ist diesmal der Schlüssel zum Sieg gewesen«, lobte Neubauer-Rhein den starken Abwehr-Verbund, der dafür sorgte, dass die Tigers zwischen der fünften und zehnten Minute nur zu zwei Punkten gekommen sind, die Inga Krings 39 Sekunden vor dem Ende des ersten Abschnitts zum zwischenzeitlichen 8:27 erzielt hat!

Angesichts einer 47:25-Führung zur Pause für die Schützlinge von HTG-Coach Illmen Bajra war die Partie zugunsten der Gäste schon sehr früh entschieden und die Falcons konnten sich nach dem Seitenwechsel darauf beschränken, den klaren Vorsprung zu verteidigen.

Über 35:15 (25.) und 44:18 (28.) entwickelte sich das Ergebnis bis zum Ende des dritten Viertels zum 68:33, ehe die Neuss die Begegnung durch ein 23:11 in den letzten zehn Minuten optisch noch etwas günstiger gestaltete.

Zu einem ganz wichtigen Faktor im Erfolgs-System von Coach Illmen Bajra entwickelt sich Neuzugang Kristina Puljikovic. Die 32-jährige Serbin, die seit Ende Oktober den Kader der Falcons verstärkt, ist am Samstag in Elmar-Frings-Sporthalle zu einem weiteren »double-double« gekommen. Neben ihren 13 Punkten hat sie unter den beiden Körben auch noch zehn Bälle erobert (davon acht unter dem eigenen) und war damit diesmal in punkto Effektivität mit 22 Punkten drittbeste Spielerin hinter Isabel Gregor (29) und Mannschaftsführerin Gergana Georgieva (23).

Erfreulich: Natalia Brüning feierte in Neuss ein erfolgreiches Comeback, nachdem sie sich am 29. Oktober im Heimspiel gegen den TuS Lichterfelde einen Bänderriss am rechten Knöchel zugezogen hatte. Die 1,93 Meter große Center-Spielerin kam auf eine Spielzeit von 17:11 Minuten und steuerte vier Punkte zum vierten Auswärtssieg in dieser Saison bei. Offenbar vom perfekten Start beflügelt, sind die Falcons diesmal zu einer außergewöhnlich guten Ausbeute bei den Freiwürfen gekommen: von den 19 Versuchen landeten nämlich 16 im Korb der Tigers, was einer Quote von 84 Prozent entspricht.

Der Kader von zehn Spielerinnen, der am Samstagabend in Neuss auf dem Feld gestanden hat, sollte stark genug sein, den Klassenerhalt in der 2. Bundesliga trotz möglicherweise vier Absteigern aus eigener Kraft zu schaffen. Die Suche nach einer Verstärkung und einem Ersatz für die in die USA zurückgekehrte Allison Kirby ist bislang nämlich erfolglos verlaufen. »Der Transfermarkt gibt zurzeit nichts her«, beschreibt Teammanagerin Liz Neubauer-Rhein die aktuelle Lage.

Im Anschluss an das letzte Heimspiel des Jahres am Samstag gegen Herne startet eine 29-tägige Weihnachtspause, ehe am 8. Januar 2023 die Rückrunde der Saison 2022/23 mit dem Rückspiel in Herne beginnt.

Falcons Bad Homburg: Georgieva (17), Gregor (15/1), Puljizovic (13), Worthmann (11/3), Krick (7/1), Bokemeyer (5), Brüning (4), Sagerer (3), Holzschuh (2), Heubel (2).

Auch interessant