1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Wichtiger Heimsieg der Usinger TSG

Erstellt:

uaspor_1303_GL1_140322_4c
Trubel vor dem Gästetor mit Perica Zrakic (Usinger TSG) und links Torwart Nicolas Meurer Camacho (TSG Niederrad). © Gerhard Strohmann

Fußball-Gruppenligist Usinger TSG startet erfolgreich in die Restrunde, zeigt aber nach starkem Beginn einige Schwächen.

Usingen . Einen am Ende hochverdienten 3:0 (1:0)-Arbeitssieg hat die Usinger TSG am Sonntag in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt West gegen die TSG Niederrad gefeiert. Die Elf des Trainergespanns Tim Tilger und Pascal Bretschneider tat sich nach früher Führung lange Zeit sehr schwer, die Entscheidung herbeizuführen. Gegen weitgehend harmlose Gäste hätte der Sieg noch höher ausfallen können, zumal die Gastgeber nach einer Gelb-roten Karte für Kadir Kuscu (53.) fast 40 Minuten in Überzahl waren.

Usinger TSG - TSG Niederrad 3:0

»Die fehlende Spielpraxis war spürbar und deswegen bin ich mit dem Ergebnis gegen einen direkten Konkurrenten zufrieden.« Tim Tilger wollte nach dem Schlusspfiff trotz einiger Mängel gerade im Überzahlspiel mit seiner Elf nicht zu hart ins Gericht gehen. »Jeder hat gesehen, dass wir Steigerungspotenzial haben, aber es war wichtig, mit einem Sieg in die Restrunde reinzukommen.«

Es begann alles nach Maß. Bereits in der 6. Minute nutzte Nico Gasch einen haarsträubenden Ballverlust der Gäste entschlossen zur 1:0-Führung. Nur 60 Sekunden später verpasste es Max Miot-Paschke, das Ergebnis auf 2:0 auszubauen. Danach war der Usinger Anfangsschwung jedoch schnell verpufft. Im Verlauf der ersten 45 Minuten blieben die Hausherren gegen harmlose Gäste zwar dauernd dominant, leisteten sich aber immer wieder Ballverluste in der Vorwärtsbewegung, die den Spielfluss hemmten. Teilweise haarsträubende Stockfehler in der Gästeabwehr konnten die Gastgeber ebenfalls nicht nutzen.

In der 38. Minute hatte Gasch Gästetorwart Camacho aus spitzem Winkel schon überwunden, fand aber für seinen Querpass parallel zur Torlinie keinen Abnehmer. Die Schlüsselszene des Spiels war ein Handelfmeter in der 51. Minute, den Pascal Bretschneider sicher zum 2:0 verwandelte. Vorausgegangen war eine unübersichtliche Szene, in der Schiedsrichter Felix Klauser ein Handspiel von Kadir Kuscu gesehen haben wollte. Nachdem der Gästeakteur mehrfach lautstark protestierte, erhielt er zunächst Gelb und dann die Gelb-rote Karte. In der Folge zogen sich die Gäste aus dem Frankfurter Süden komplett in die eigene Hälfte zurück.

Mit dem vielen Platz wusste Usingen jedoch nichts Zählbares anzufangen. »Nicht kopflos, haltet den Ball«, versuchte UTSG-Torwart Dominik Roos auf das Spiel seiner Vorderleute Einfluss zu nehmen, die sich zu lange mit dem Ball und zu wenig ohne Ball bewegten. »Wir haben gezeigt, dass wir es besser können und werden gegen Friedrichsdorf eine Schippe drauflegen«, versprach Tilger nach dem Schlusspfiff, die Defizite aufzuarbeiten.

In der 69. Minute bewahrte Roos seine Mannen vor dem Anschlusstreffer, als er gegen den eingewechselten Ji Hoon Hwang per Fußabwehr klärte. Acht Minuten vor Schluss erzielte der eingewechselte Gzim Berisha den 3:0-Endstand, indem er die Vorlage einer verunglückten Kopfballabwehr von Gegenspieler Max Fiege ebenfalls per Kopf einnetzte.

Usinger TSG: Roos; Huwa (58. Hübsch), Tilger (89. Hrubesch), Miot-Paschke, Bretschneider, Galm, Pinto da Silva, L. Koniecny, Gasch (73. Berisha), Osman, P. Zrakic.

TSG Niederrad: Meurer-Camacho, N. Fiege, Süveges, Otova Espinoza (70. Zahin), Flick, Kad. Kuscu, Kah. Kuscu (60 Hwang). Akkas, M. Fiege, Tetsumoto (46. Karoua), Pires Lopes.

Tore: 1:0 Gasch (6.), 2:0 Bretschneider (54./HE.), 3:0 Berisha (82.) - Schiedsrichter: Krauser (Eddersheim) - Gelb-rote Karte: Kad. Kuscu (53./ Niederrad) wegen Meckern - Gelbe Karte: M. Fiege, Kah. Kuscu - Zuschauer: 60.

uaspor_1303_GL2_140322_4c
Am Ball: Leon Gallm (Usinger TSG). © Gerhard Strohmann

Auch interessant