1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

»Wir wollten den Sieg mehr«

Erstellt: Aktualisiert:

uaspor_1303_GL4_140322_4c
Pascal Bretschneider (rechts) hat mit seiner Usinger TSG) am Sonntag beim FV Stierstadt © Gerhard Strohmann

Fußball-Gruppenliga: Die Usinger TSG holt drei Punkte beim FV Stierstadt, obwohl sie 25 Minuten in Unterzahl spielt. Beim FV indes fehlt der ehemalige UTSG-Torjäger.

Hochtaunuskreis . Die Fußballer der Usinger TSG sind in der Gruppenliga Frankfurt West weiter auf dem Vormarsch. Auch beim favorisierten Tabellensiebten FV Stierstadt siegte die von Tim Tilger/Pascal Bretschneider trainierte Elf mit 2:1 (0:0).

FV Stierstadt - Usinger TSG 1:2

Der Sieg ist umso wertvoller einzustufen, da die Gäste aus dem Hintertaunus verletzungsbedingt ab der 65. Minute nur noch mit zehn Feldspielern agieren konnten, da das Auswechselkontigent erschöpft war. Mit diesem Sieg hat sich die UTSG etwas aus der Abstiegszone abgesetzt und kann den kommenden Aufgaben gelassener entgegensehen.

Usingen startete mit der gleichen Elf wie beim 4:2-Auswärtssieg am Donnerstagabend in Friedrichsdorf, während die Gastgeber auf ihren Torjäger Tim Pelka (15 Saisontreffer) verzichten mussten. Intensiv begann die Partie, hochklassig war sie aber keineswegs. Beide Teams konzentrierten sich auf schnelle, aber risikoarme Ballstafetten. Folgerichtig fand das Spiel zwischen den Strafräumen statt, Torchancen waren auf beiden Seite Fehlanzeige. So sahen die wenigen Zuschauer im ersten Spielabschnitt ein außerordentlich ereignisarmes Taunusderby, nur die Distanzschüsse von Luca Konieczny (10.), Nico Gasch (11.), beide für die UTSG, und Aleksandar Mastilovic (20.) brachten so etwas wie Torgefahr und Leben auf den Platz. Ansonsten plätscherte die Partie bis zum Pausenpfiff so vor sich hin. Erwähnenswert im ersten Durchgang waren noch die verletzungsbedingten Auswechselungen auf Usinger Seite von Pierre Hübsch (36.), Fabio Pinto da Silva (41.) und Max Miot-Paschke (46.), die durch Luca Birkenfeld, Gzim Berisha und Sven Hrubesch ersetzt wurden.

Den besseren Start in die zweite Spielhälfte erwischte die Elf aus der Buchfinkenstadt. Mit einem schönen Angriff über die rechte Seite kam UTSG-Stürmer Gasch in Ballbesitz, steckte durch und Berisha traf aus acht Metern zum Führungstreffer (55.). Für den FV Stierstadt sollte es gleich danach noch schlimmer kommen. Perica Zrakic spielte den Ball auf Gasch, der aus elf Metern zum 2:0 für die Usinger TSG traf. (56.). War das schon die Vorentscheidung?

Der FV Stierstadt zeigte Nehmerqualitäten und drängte jetzt auf den Anschlusstreffer. Für die Schützlinge des Trainerteams Tim Tilger/Pascal Bretschneider kam es jetzt »knüppeldick«. Erst musste Ali Osman verletzungsbedingt ausscheiden (65.), dann gelang dem gerade eingewechselten Stierstädter Nils Pfeifer der Anschlusstreffer zum 1:2 (65.).

Usingen verteidigte in Unterzahl danach konzentriert und Stierstadt kam in der Folgezeit zu keiner richtigen Torchance mehr. UTSG-Trainer Tilger sagte nach dem Schlusspfiff: »Ein sehr guter Fight von uns. Es war sicher heute nicht das schönste Spiel, aber wir haben wieder Mentalität gezeigt. Der Sieg geht in Ordnung, weil wir den Dreier mehr wollten als der Gegner.«

FV Stierstadt: Dumann, Schnell-Kretschmer, Pedergnana, Mastilovic, Biskup, Kuebler (60. Pfeifer), Üzer, Baba, Jandausch, Koetzsche (57. Grossmann), Ofoe.

Usinger TSG: Roos, Osman, Tilger, Miot-Paschke (46. Hrubesch), Bretschneider, Huebsch (36. Birkenfeld), Gallm, Pinto Da Silva (41. Berisha), Konieczny, Zrakic, Gasch.

Tore: 0:1 Berisha (55.), 0:2 Gasch (56.), 1:2 Pfeifer (65.).

Schiedsrichter: Thomas Vogel (Hanau) - Gelb-rote Karte: Luca Birkenfeld (92./UTSG) - Zuschauer: 60.

Auch interessant