1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zur Pause schon vorentschieden

Erstellt: Aktualisiert:

Kronberg (jf). In der 1. Basketball-Regionalliga Südwest der Herren ist es am Samstagabend am 20. Saisonspieltag zu einem Brüder-Duell gekommen! Bei der 68:104-Heimniederlage des MTV Kronberg gegen BBU 01 Ulm standen sich nämlich Thorben Meißner (Ulm) und sein jüngerer Bruder Bennet (Kronberg) in der Sporthalle der Altkönigschule Auge in Auge direkt gegenüber.

In der jüngeren Vergangenheit hatten mit den Hecker-Buben und dem Schicktanz-Trio schon des öfteren Brüder-Paare im selben MTV-Team gestanden. Im zweiten Heimspiel des Jahres 2022 ergab sich jetzt jedoch die außergewöhnliche Konstellation, dass sich zwei Brüder aus der Kronberger Talenteschmiede im gegnerischen Trikot gegenüberstanden.

Nahezu das komplette letzte Viertel trafen dabei vor den Augen ihrer Eltern auf Ulmer Seite der 18-jährige Thorben Meißner und bei den Gastgebern dessen zwei Jahre jüngerer Bruder Bennet aufeinander, der sein Debüt in der Regionalliga-Mannschaft des MTV gegeben hat.

Zur Erklärung: Thorben Meißner hatte als Zehnjähriger in Kronberg unter den Fittichen von Trainer Miljenko Crnjac das Einmaleins des Basketballs erlernt, durchlief anschließend bei den Burgstädtern in der Jugend sämtliche Altersklassen und ist im vergangenen Sommer nach Ulm gewechselt. Dort will er jetzt seine Chance nutzen, sich in der Nachwuchs-Bundesliga (NBBL), der Regionalliga Südwest und im Pro-B-Team auf höchstem Niveau weiterzuentwickeln.

Gegen die mit einigen starken Akteuren aus dem Erstmannschafts-Kader angereisten Gäste (aktuell ist die Orange Academy Tabellendritter in der Pro B) hatten die Hausherren ohne die in Quarantäne befindlichen Julian Reinwald, Steffen Zimmermann und Luka Basic sowie den verletzten Ben Karbe und den angeschlagenen Center Darian Ceh keine realistische Chance. Nach dem 13:23 nach dem ersten Viertel war die Partie zur Halbzeitpause und einem Spielstand von 29:47 praktisch bereits entschieden.

Kronbergs Headcoach Miljenko Crnjac nutzte die Gelegenheit, den Kader mit jungen Nachwuchskräften auf elf Spieler aufzufüllen. Neben Sandro Janusewski, einem Neuzugang aus der zweiten Herrenmannschaft, sind dadurch auch die Youngster Bennet Meißner (16), Leonard Hupe (17) und Massimo Galvano (19) in der Endphase gegen Ulm zu Einsatzzeiten gekommen.

Dadurch sind die Gäste, die nach dem dritten Abschnitt mit 74:51 vorne gelegen hatten, durch ein 30:17 in den letzten zehn Minuten doch noch zu einem dreistelligen Ergebnis gekommen. Aufseiten des MTV kam Jonathan Mesghna dank seiner 19 Rebounds (davon 16 unter dem eigenen Korb) auf einen überragenden Effektiv-Wert von 25, den niemand im Sieger-Team erreicht hat.

»Ulm hat verdient gewonnen, was angesichts unserer Personalsituation nicht anders zu erwarten war. Wir müssen uns derzeit notgedrungen darauf konzentrieren, dass unsere jungen Spieler in der Regionalliga Erfahrung sammeln«, hakte Crnjac die Heimniederlage schnell ab.

Am kommenden Samstag steht um 19 Uhr die Partie bei den Reutlingen Ravens auf dem Terminplan und am 26. Februar erwartet der MTV Kronberg um 17.30 Uhr den 1. FC Kaiserslautern in der AKS-Sporthalle.

MTV Kronberg: Medo (16/1), Y. Schicktanz (12/2), Steiner (12/2), Mesghna (10/3), L. Schicktanz (10/2), Janusewski (4), Demmel (2), Ceh (2), Meißner, Galvano, Hupe.

Auch interessant