1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zurück auf den Gipfel

Erstellt: Aktualisiert:

uaspor_1304_lei_140422_4c
Los geht’s. Am übernächsten Sonntag, 24. April, werden sich an der Oberurseler Hohemark wieder viele Langstrecken zum Start für den Feldberglauf versammeln, der wegen Corona zwei Jahre pausierte. © Jens Priedemuth

Hochtaunuskreis (kie). Der Berg ruft wieder: Nach zweijähriger Zwangspause wegen der Corona-Pandemie findet am 24. April wieder ein Feldberglauf statt. Es ist dann die bereits 31. Auflage der weit über die Kreisgrenzen beliebten Laufveranstaltung mit dem besonderen Touch.

Entgegen den sonst üblichen und oft etwas langweiligen Streckenverläufen erwartet die Teilnehmer beim Feldberglauf eine sportliche Herausforderung. Die ungefähr 9700 Meter lange Strecke vom Startpunkt an der Hohemark führt auf Wald- und Wanderwegen hinauf auf den höchsten Taunusgipfel und ist unterwegs mit insgesamt 585 Metern Höhen-Differenz garniert. Die rührigen Macher vom Veranstalter TSG Oberursel begannen vergangenen November intern mit Gedankenspielen zur Neuauflage, hatten dabei aber immer die gesetzlichen Vorgaben zum Infektionsgeschehen im Blick. Jetzt ist das TSGO-Team Vorreiter in der arg brachliegenden Laufszene im Hochtaunuskreis und zeigt mit seiner Initiative »Mut zur Lücke«.

Schon 150 Anmeldungen

Das Meldeportal ist unter http://my.raceresult.com/195237/ bereits freigeschaltet. Knapp 150 Anmeldungen sind schon eingegangen, eine gute Zahl knapp zwei Wochen vor der Veranstaltung. Wer beim Kampf gegen den inneren Schweinehund einmal mitmachen möchte, muss nach der Anmeldung (spätestens 19. April) dann bis zum Folgetag (12 Uhr) die Startgebühr in Höhe von 12 Euro (Jugendliche/2003 und jünger) beziehungsweise 18 Euro (Hauptklasse und Senioren) überweisen. Spät-Entscheider sind natürlich auch willkommen und können am Veranstaltungstag selbst bis 30 Minuten für 20 Euro (alle Klassen) auf die Strecke gehen.

Der Startschuss fällt um 10 Uhr direkt vor den Toren der Frankfurt International School (Alfred-Lechler-Straße 10) an der Hohemark. In den Räumen der FIS können die Toiletten benutzt werden - hier besteht jedoch Maskenpflicht. Wegen der weiterhin gültigen COVID-19-Regelungen können diesmal jedoch keine Duschen und Umkleideräume benutzt werden. Wer den kostenlosen Bustransport vom Gipfelplateau zurück zum Startbereich nutzen möchte, ist auch zum Tragen eines medizinischen Mundschutzes verpflichtet. Auf Wunsch bringen die Busse zuvor trockene Bekleidung zum Ziel unterhalb des Fernmeldeturms.

Für die Gesamtsieger gibt es einen ziemlich »flotten« Preis. Der schnellste Mann und die beste Frau können sich über ein Wochenende mit einem Porsche Macan freuen. Es lohnt sich also, auch »per pedes« Gas zu geben. Weitere Infos gibt noch auch auf der Veranstalter-Homepage unter www.feldberglauf.de.

Auch interessant