1. Startseite
  2. Sport
  3. Sportmix

Auf Abschiedstour

Erstellt:

_1SPOHSPORT8-B_153018_1_4c
Bald ist Schluss: Serena Williams (40) hat angekündigt, ihre großartige Karriere zu beenden. © AFP

(sid). Unglaubliche 27 Jahre auf der Tour, sagenhafte 23 Grand-Slam-Siege - doch jetzt ist bald Schluss, und Serena Williams kommen die Tränen. »Ich habe mich geweigert zuzugeben, dass ich mit dem Tennisspielen aufhören muss. Es ist wie ein Tabuthema«, schrieb die 40-Jährige in einem Gastbeitrag für die Zeitschrift »Vogue«: »Es kommt zur Sprache, und ich fange an zu weinen.

«

Innerlich zerreißt es Williams, eine der größten Spielerinnen in der Geschichte des Tennis, schon seit Wochen. Zuletzt konnte sie nur mit ihrem Therapeuten darüber sprechen, nun steht ihr Rücktritt kurz bevor. Vieles deutet darauf hin, dass die US Open (ab 29. August) in New York ihr letzter großer Auftritt werden.

»Mir hat das Wort Ruhestand nie gefallen. Es fühlt sich für mich nicht wie ein modernes Wort an«, sagte Williams: »Vielleicht trifft es das Wort Evolution für mich am besten.« Sie werde sich »weg vom Tennis und hin zu anderen Dingen entwickeln«, die ihr wichtig seien. An erster Stelle steht ab sofort die Familie, ein Geschwisterkind für Tochter Alexis Olympia ist in Planung: »Als Sportlerin möchte ich auf keinen Fall noch einmal schwanger werden. Ich mache Tennis ganz oder gar nicht.«

Die Sportwelt verliert damit eine Attraktion. Nur ein Titel fehlt der athletischen Ausnahmeerscheinung zum ewigen Rekord von Margaret Court, die 24 Majors gewann. Eine Marke, die die jüngere der Williams-Schwestern nur allzu gerne geknackt hätte. »Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich diesen Rekord nicht haben will«, schrieb Williams: »Natürlich will ich das. Aber im Alltag denke ich wirklich nicht an sie.«

Ihr Alltag wird sich in absehbarer Zeit stark verändern. Weg vom Tennisplatz, wo sie fast 100 Millionen US-Dollar an Preisgeld plus Werbeeinnahmen eingespielt hat. Hin zu mehr Bürozeit, denn neben ihrem Familien-Business ist sie längst auch als Investorin mit ihren »Serena Ventures« enorm aktiv.

Für ihre Fans wird es nur noch wenige Möglichkeiten geben, die brachiale Kraft und die Präzision von Williams zu erleben. In den vergangenen Jahren waren ihre Auftritte schon rar geworden, am Montag gewann die aus Weltrangliste gefallene Topspielerin in Toronto ihr erstes Match seit 14 Monaten. Erst Ende Juni in Wimbledon hatte Williams ihr Comeback nach einem Jahr Pause gegeben, in der ersten Runde aber dramatisch verloren.

Auch für das anstehende Masters in Cincinnati hat sie eine Wildcard angenommen - bevor in New York, auf der größten Tennisbühne der Welt wohl der letzte Vorhang fällt. »Ich werde diese Version von mir vermissen«, schrieb Williams, »das Mädchen, das Tennis spielte.«

Auch interessant