1. Startseite
  2. Sport
  3. Sportmix

Aus für Marquez in Runde eins

Erstellt:

_1SPOHSPORT22-B_102115_4c
Enea Bastianini aus Italien sichert sich in Spanien den Sieg in der MotoGP. © DPA

(sid). Der achtmalige Motorrad-Weltmeister Marc Marquez hat ein bitteres Comeback nach seiner Arm-OP in der MotoGP erlebt. Nach mehr als 100-tägiger Zwangspause musste der Spanier beim Großen Preis von Aragon nach einer Kollision mit Weltmeister Fabio Quartararo (Yamaha) seine beschädigte Honda bereits nach der ersten Runde in der Box abstellen. Den Sieg beim spektakulären 15.

WM-Lauf sicherte sich am Sonntag Ducati-Pilot Enea Bastianini (Italien), der in der Schlussrunde noch an Polesetter Francesco Bagnaia (Ducati) vorbeizog.

Marquez rutschte in einer Kurve weg, der WM-Führende Quartararo fuhr auf das Heck von Marquez’ Maschine auf und stürzte schwer. Der Franzose, dessen Vorsprung in der Weltmeisterschaft vor Bagnaia auf zehn Punkte zusammenschrumpfte, zog sich Schürfwunden am Oberkörper zu.

Marcel Schrötter verpasste in der Moto2 unterdessen weitere WM-Punkte - ebenfalls nach einem Sturz. Der 29-Jährige verlor in der turbulenten Anfangsrunde die Kontrolle über seine Kalex-Maschine und schied aus. Den Sieg feierte der Spanier Pedro Acosta. Bei noch fünf ausstehenden Rennen belegt Schrötter in der Gesamtwertung den zehnten Platz (101 Punkte). Die Führung hat Augusto Fernandez (Spanien/214) inne.

Auch interessant