+
Biathlon: Denise Herrmann, die auch schon 2018 in Pyeongchang Teil der deutschen Mannschaft war, wird wohl auch 2022 in Peking dabei sein.

DSV-Sportdirektor äußert sich

Biathlon bei Olympia 2022: Erste deutsche Athleten unter Vorbehalt für Peking nominiert

  • schließen

Für die Wettbewerbe im Biathlon bei Olympia 2022 in Peking hat der Deutsche Skiverband die ersten Athleten vorgeschlagen. Diese Biathleten fahren aller Voraussicht nach zu Olympia 2022 in Peking.

Planegg/Peking - Biathlon bei Olympia 2022 in Peking ist eines der Highlights der Olympischen Spiele. Für die deutsche Mannschaft wurden die ersten Athleten vorgeschlagen. Die finale Nominierung obliegt dem Deutschen Olympischen Sportbund.

Biathlon-Sportdirektor Bernd Eisenbichler gab gut drei Wochen vor Beginn von Olympia 2022 in Peking die ersten Athleten im Biathlon bekannt, die aller Voraussicht nach mit zu den Olympischen Spielen fahren werden.

Biathlon bei Olympia 2022: Fünf deutsche Herren haben Norm erfüllt

„Grundsätzlich ist es so, dass die Athleten, die die interne Norm erfüllt haben, aller Wahrscheinlichkeit nach auch mit zu Olympia nach Peking fahren“, sagte Eisenbichler im Vorfeld des Weltcups in Ruhpolding.

Bei den Herren haben Roman Rees, Johannes Kühn, Philipp Nawrath, Erik Lesser und Benedikt Doll die interne Norm des Deutschen Skiverbandes erfüllt und damit das Ticket für Peking so gut wie sicher in der Tasche.

Biathlon bei Olympia 2022: In Ruhpolding geht es um den sechsten Startplatz

Ob die deutschen Herren zu fünft oder zu sechst nach Peking fahren werden, entscheidet sich nach dem Weltcup in Ruhpolding. Im Nominierungs-Ranking liegen die deutschen Herren einen Punkt vor Schweden.

Schneiden die deutschen Herren im Sprint und in der Staffel besser ab als Schweden, dürfen sechs deutsche Biathleten mit nach Peking fahren. Setzen sich die Skandinavier durch, gehen nur fünf Athleten zu den Olympischen Spielen.

Biathlon: Nur fünf Damen reisen zu Olympia

Bei den deutschen Damen besteht keine Chance mehr auf einen sechsten Quotenplatz. Entsprechend werden nur fünf DSV-Damen zu den Olympischen Winterspielen reisen.

Vanessa Hinz, Vanessa Voigt, Denise Herrmann und Franziska Preuß haben die interne Norm erfüllt. Der fünfte Platz entscheidet sich in Ruhpolding, gegebenenfalls auch eine Woche später.

„Wir behalten uns vor, über mögliche Härtefälle erst nach Antholz zu entscheiden“, sagte Eisenbichler. Final soll der deutsche Kader dann nach dem Weltcup in Südtirol bekannt gegeben werden.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

truf

Das könnte Sie auch interessieren