1. Startseite
  2. Sport
  3. Sportmix

Dichtes Gedränge an der Spitze

Erstellt: Aktualisiert:

_1SPOHSPORT22-B_113149_4c_1
Darmstadts Tobias Kempe erzielt das 1:0, Rostocks Torwart Markus Kolke ist geschlagen. Am Ende aber müssen die »Lilien« mit einem 1:1 zufreiden sein. © DPA

(sid). Schalke 04 war der große Gewinner am 23. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga. Während die Königsblauen schon am Freitag einen 2:0 (1:0)-Sieg gegen den SC Paderborn feierten, ließen alle Mitkonkurrenten im Aufstiegsrennen Punkte liegen. Spitzenreiter ist Werder Bremen trotz des 1:1 (0:0) gegen Abstiegskandidat FC Ingolstadt.

Darmstadt 98 kam am Sonntag im Heimspiel gegen Hansa Rostock über ein 1:1 (1:0) nicht hinaus und ist Tabellendritter. Der FC St. Pauli verlor mit 0:3 (0:1) gegen Hannover 96 und rutschte auf Rang vier ab. Im dritten Sonntagsspiel feierte Fortuna Düsseldorf einen 3:1 (1:0)-Erfolg gegen Schlusslicht Erzgebirge Aue.

Bremen hatte unter Chefcoach Ole Werner den Vereins-Siegrekord von Otto Rehhagel verpasst, konnte sich aber mit der Tabellenführung (42 Punkte) trösten. Auch der Hamburger SV ließ beim 1:1 (0:1) beim SV Sandhausen zwei Punkte liegen, ist aber mit einem Zähler Rückstand Zweiter. Am kommenden Sonntag (13.30 Uhr/Sky) hat der HSV gegen Werder Heimrecht. Die ersten fünf Teams trennen in der Tabelle nur zwei Punkte. Immerhin fanden die Hamburger laut Trainer Tim Walter »die richtigen Stellschrauben« und retteten durch den Gießener Sonny Kittel (59.) einen Punkt. »Dass man auch mal eine nicht so gute Halbzeit erlebt, ist völlig normal«, sagte Walter und bemühte sich um Gelassenheit: »Aber dass wir so in dieses Spiel zurückgekommen sind, das ist wichtig und für mich entscheidend.«

Nach den Rückschlagen gegen den Hamburger SV (0:5) und bei Hannover 96 (2:2) verspielte Darmstadt 98 trotz Überlegenheit im eigenen Stadion eine Führung. Tobias Kempe (24.) traf bei der Rückkehr von Trainer Torsten Lieberknecht nach Corona-Infektion, Danylo Sikan (65.) erzielte den wichtigen Ausgleich für Hansa. Rostock steckt dennoch weiter tief im Abstiegskampf.

Darmstadt brauchte etwas, um ins Spiel zu finden. Die Kontrolle übernahmen die Gastgeber erst, nachdem Kempe bei der Führung von einem Fehler von Ryan Malone profitierte. Hansa erhöhte kurz vor der Pause den Druck, blieb aber ohne klare Torchancen.

Auch im zweiten Durchgang änderte sich wenig an der Dominanz der Darmstädter. Sikans Treffer nach einer Ecke fiel quasi aus dem Nichts. In der Schlussphase entwickelte sich ein offenes Spiel. Lieberknecht ließ seine zuletzt glücklosen Torjäger Phillip Tietz und Luca Pfeiffer bis zur 73. Minute auf der Bank.

Am Millerntor brachte Dominik Kaiser (40.) die Hannoveraner in Führung, Sebastian Kerk (57.) und Sebastian Stolze (72.) zeichneten für die weiteren Tore für die Gäste von der Leine verantwortlich. St. Paulis Daniel Kyereh (81.) setzte einen Foulelfmeter an die Latte. Rouwen Hennings (5./90.) und Daniel Ginczek (51., Foulelfmeter) erzielten die Tore für die Düsseldorfer. Prince Owusu (77.) schoss das Aue-Tor zum zwischenzeitlichen 1:2.

Auch interessant