Eintracht Frankfurt

Fischer: Vor Spielen impfen

(dpa). Eintracht Frankfurts Präsident Peter Fischer hat vorgeschlagen, die Vereine der 1. und 2. Fußball-Bundesliga in die Impfkampagne stärker einzubinden. »Ich sage: Macht die Impfungen direkt vor den Stadien! Lasst alle Bundesligisten bei ihren Heimspielen samstags und sonntags auf Teufel komm raus impfen!«, sagte der 65-Jährige im Interview der »Frankfurter Allgemeinen Zeitung«.

»Das ist für mich innovativ. Das sind Veränderungen.«

Fischer machte deutlich, dass er kein Verständnis für Impfgegner hat. »Wenn es ums Impfen geht, habe ich überhaupt keine Toleranzschwelle«, meinte er. Der Eintracht-Chef sieht den Profi-Fußball und die Vereine vor tief gehenden Veränderungen, sollte Corona nicht bald beendet sein. »Niemand vermag in die Glaskugel zu schauen, um exakt zu erkennen, was es bedeutet, dass sich nun die Omikron-Variante so rasant ausbreitet«, sagte er. »Eins steht fest: Wenn es so extrem auch in den kommenden Jahren bleibt, dann trifft es allerlei Bereiche unserer Gesellschaft - und natürlich auch den Fußball.« Die Vereine seien an vielen Stellen gebunden, ob es die Mieten sind oder Mitarbeitergehälter. »Und es fehlt mir die Phantasie, zu sehen, wie wir ungeschoren davonkommen können, sollten wir es nicht schaffen, die Pandemie zu besiegen«, sagte er.

Unterdessen sieht Sportvorstand Markus Krösche die Eintracht unter Trainer Oliver Glasner auf einem guten Weg. »Was Oliver Glasner will, fruchtet langsam«, sagte Krösche der »Sport Bild« vor dem Gladbach-Spiel und lobte: »Wir haben einen guten Spielaufbau, erspielen uns durch feste Abläufe Torchancen. Das hohe Anlaufen, das mutige Verteidigen klappt immer besser.« Krösche sieht sich bestätigt, nach dem schwachen Saisonstart nicht in Panik verfallen zu sein. »Wir haben uns ständig hinterfragt und mit dem Trainerteam diskutiert, wie viele neue Inhalte wir der Mannschaft zumuten und wie schnell«, sagte der 41-Jährige: »Aber wir haben nie an unserem Weg gezweifelt, weil Oliver Glasner so einen klaren Stil hat.«

Das könnte Sie auch interessieren