1. Startseite
  2. Sport
  3. Sportmix

Herrmann-Erfolg

Erstellt: Aktualisiert:

_1SPOHSPORT20-B_155726_4c
Erik Lesser auf dem Weg zu Platz zwei in der Verfolgung über 12,5 km. © DPA

(dpa). Es waren nur Millimeter, die Denise Herrmann zu einem perfekten Wochenende mit zwei Siegen fehlten. »Der Fehler war ganz knapp, den habe ich schon fallen sehen«, sagte die Biathletin. Ausgerechnet der 20. und letzte Schuss der Einzel-Olympiasiegerin verfehlte am Sonntag im Verfolgungsrennen im finnischen Kontiolahti hauchdünn das Ziel. Einen Tag nach ihrem Sprint-Erfolg bedeutet das trotzdem noch den dritten Platz.

»Im letzten Schießen ist man schon sehr belastet. Der letzte Schuss, das ist immer der Ungedulds-Schuss«, sagte Herrmann und bilanzierte trotzdem: »Ich bin richtig zufrieden mit dem Rennen.« Das galt zwei Stunden später auch für Erik Lesser.

Der Thüringer überraschte alle mit einem Gala-Auftritt, der ihm Platz zwei in der Verfolgung brachte. Am Ort seines WM-Sieges in dieser Disziplin vor sieben Jahren leistete sich der 33-Jährige keinen einzigen Schießfehler und hatte im Ziel nur 8,2 Sekunden Rückstand auf den siegreichen Quentin Fillon Maillet aus Frankreich. »Die Verfolgung liegt mir. Ich habe mich nicht verunsichern lassen«, sagte Lesser im ZDF und ergänzte: »Ich bin mehr als stolz auf mich.«

Kurz vor seinem Karriereende in zwei Wochen war es für Lesser der stärkste Auftritt des Winters und der erste Podestplatz seit fast eineinhalb Jahren. Der Thüringer hatte angekündigt, seine Laufbahn am Saisonende zu beenden und künftig als Trainer arbeiten zu wollen. Daran werde sich nun auch nichts ändern. »Ich bin glücklich, so wie es ist. Es ist auch nicht schlecht, wenn man mit Spaß aufhören kann«, sagte Lesser. Er war nur als Zwölfter gestartet und holte sich durch einen Antritt auf der Schlussrunde Rang zwei. Johannes Kühn konnte nach seinem dritten Platz am Samstag im Sprint nicht erneut in den Kampf um die Podestplätze eingreifen. Der 30 Jahre alte Bayer schoss vier Fehler und fiel bis auf Platz 13 zurück. Zweitbester Deutscher wurde Roman Rees (1) als Neunter.

_1SPOHSPORT20-B_155729_4c
Denise Herrmann auf dem Weg zum Sieg im Sprint über 7,5 km. © AFP

Auch interessant