1. Startseite
  2. Sport
  3. Sportmix

Wer folgt auf Bierhoff?

Erstellt:

(sid). Geschäftsführer Oliver Bierhoff und der Deutsche Fußball-Bund gehen nach 18 Jahren getrennte Wege. Bundestrainer Hansi Flick, oder seinem Nachfolger, könnte ein Sportlicher Leiter an die Seite gestellt werden. Ein Überblick über mögliche Kandidaten:

Matthias Sammer (55): Der ehemalige Weltklassespieler wünscht sich wieder einen Sportdirektor beim DFB. Er habe genug Fehler gemacht in seinem Leben, aber den Fehler, diese Position abzuschaffen, auf die Idee müsse man erst mal kommen, sagte Sammer, der in dieser Funktion zwischen 2006 und 2012 gearbeitet hat. Er brachte Lothar Matthäus (61) ins Spiel, gilt selbst als Kandidat.

Philipp Lahm (39): Der Weltmeister-Kapitän von 2014 ist ein logischer Kandidat. Doch Lahm hat derzeit andere Aufgaben. Er ist Turnierdirektor der Heim-EM 2024 und Berater beim VfB Stuttgart. Lahm ist über die Situation mit Blick auf das erhoffte Sommermärchen 2.0 aber besorgt.

Fredi Bobic (51): In Frankfurt gefeiert, durchlebt der Europameister von 1996 als Geschäftsführer beim Bundesligisten Hertha BSC schwierige Zeiten.

Michael Zorc (60): Die BVB-Legende machte nach 17 Jahren als Sportdirektor im Sommer Platz für Sebastian Kehl. Zorc hat in dieser Zeit eng mit DFB-Vize Hans-Joachim Watzke zusammengearbeitet - und er wäre sofort verfügbar.

Ralf Rangnick (64): Der Fußball-Professor ist ein Stratege. Nach dem Abgang von Jo-achim Löw galt er als Kandidat für das Amt des Bundestrainers. Rangnick ist seit Kurzem Coach der österreichischen Nationalmannschaft.

Benedikt Höwedes (34): Der Weltmeister von 2014 verstärkt seit Sommer 2021 das Teammanagement der Nationalmannschaft. Von allen gehandelten Kandidaten ist er am nächsten dran.

Celia Sasic/Nadine Keßler (beide 34): Die zweimalige Europameisterin Sasic übt gerade ihre Rolle als EM-Botschafterin für 2024 an der Seite von Lahm aus. Die dreimalige Champions-League-Siegerin Keßler leitet bei der UEFA die Abteilung Frauen-Fußball.

Auch interessant